11 Restaurants in der Innenstadt um vegan und vegetarisch zu schmausen

Mittagspause, eine Runde shoppen, Meeting außerhalb des Büros oder einfach, weil man doch nur so mitten in der City landet: geht´s darum, Läden mit anständigem veggie oder – noch etwas schwieriger – veganem Angebot zu finden, kann man schon ins Straucheln kommen. Schließlich sind Innenstädte generell, und dazu zählt auch unser aller loved Hamburg, nicht unbedingt dafür bekannt, abseits des “Mainstreams” von Pizza, Pasta, Sushi oder Steak, zu punkten. Aaaaber: Fleischlos und pflanzlich mag seltener sein, ist aber durchaus und gar nicht so wenig zu finden – wie ihr an unseren 11 Tipps sehen könnt.

1

© Marie Darmstädter Naschen im Café Nasch

Recht unauffällig neben dem Springer-Verlag, direkt ums Eck von Gängeviertel und Gänsemarkt, liegt das kuschelige Café Nasch – das mit seinem alternativen Ambiente nicht so ganz in diese doch business-mäßige Straße passen will. Und gerade das macht das kleine Örtchen mit einem komplett veganen Angebot so besonders. Das bunt zusammengewürfelte Inventar an Holztischen, Stühlen, interessanten Bildern und Karikaturen, macht den Laden zu einem gemütlichen Platz für sehr leckeres Essen oder zum Entspannen. Bei Sonnenschein könnt ihr Quisches, Vöreks, echt leckere Wraps oder das wechselnde Tagesgericht (z. B. Kürbis-Mangold-Lasagne mit Cashew-Mandel-Parmesan) auch in der Sonne genießen.

2

© Thomas Kosikowski Sattessen mit Bowls bei Beets & Roots

Bowls sind seit längerem auch in der City angekommen und man bekommt fast schon das Gefühl, dass die bunten Salat-ähnlichen Schalen mit verschiedenen Zutaten zum guten Ton des fleischlosen Angebots gehören. Sehr leckere und wirklich pappsatt machende Bowls bekommt man bei Beets&Roots am Gänsemarkt, die man mit Fleisch oder Fisch, vegetarisch oder vegan ordern kann. Die vielen Zutaten der saisonal wechselnden Kreationen – dazu gehören z. B. BBQ Tofu, Curry-Blumenkohl, Kimchi, Cranberry-Rotkohl, Nachos oder ein Portobello-Pilzmix – schmecken wirklich frisch und man ist bemüht, gerade zur Mittagszeit flott zu servieren. Dazu kann man hier zwischen Wraps, warmen Currys und Salaten wählen und wer mag, holt sich noch einen frischen Saft dazu. Die Bowl-Preise mit rund 8 bis 9 Euro aufwärts sind nicht gerade günstig, dafür gibt´s aber vollwertiges Healthy Food für jeden Geschmack.

3

© melli_pelli via Instagram Fast Fooden bei Vincent Vegan

“Über die Straße in den Mainstream” – so lautet hier die Devise. Wenn wir Vincent Vegan erwähnen, erzählen wir den meisten Veggie-Freunden nix Neues. Dennoch darf die erfolgreiche Crew rundum top Burger, selfmade Pommes, ungewöhnliche Saucen und Currywurst als einer der Wegbereiter für Hamburgs vegane Kulinarik nicht fehlen! Begann die Reise mit der fortlaufend wachsenden Foodtruck-Flotte, so kann nun auch im Fast-Food-Restaurant mitten in der Europa Passage und im Altonaer Mercado fix und rein pflanzlich gegessen werden. Unbedingt probieren sollte man die Grilled-Onion-BBQ-Fries mit Garlicky Kurkuma Dip, den Cheesy One Double und den Big Veganski Burger. Wer oder was war noch mal Mäckes?!

4

Zum Spätzle | © Andreas Baur Schwäbische Köstlichkeiten bei Zum Spätzle essen

Was sich als schwäbischer Imbiss in der Neustadt ankündigt, entpuppt sich als rustikale kleine Stube mit Holzbänken, Baumstämmen als Stuhlersatz, antiken Lampen und bestickten Tischdeckchen. Dabei aber überhaupt nicht altmodisch, sondern mit jungem urbanen Touch. Nicht nur die heimelige Aufmachung scheint wie von der schwäbischen Alm, auch die Küche kann so einiges und ist dank der waschechten Besitzerin aus Oberschwaben wirklich authentisch. Mit hochwertigen Zutaten zaubert man hier herzhafte Speisen, die von typischen Spätzle über Maultaschen bis hin zur traditionellen Flädlesuppe (einer deftigen Brühe mit Pfannkuchenstreifen) reichen. Dazu gibt es einige vegetarische und vegane Alternativen, die sich sehen lassen können. Und es gibt immer mal ein besonderes Special, um der Vielfalt dieser kulinarischen Richtung gerecht zu werden!

5

© luiz hansel via Unsplash | CC BY 0 Auf kulinarische Weltreise im Piccolo Paradiso

Im Piccolo Paradiso, Hamburgs erstem ökologischen Weinrestraurant, begibt man sich auf eine kleine “kulinarische Weltreise”. Am Großneumarkt gelegen, probiert man sich hier in gemütlich-rustikalem Ambiente durch Antipasti, Mezze, lecker gewürzte Tapas, Quiches und vegetarische Spezialitäten. Fleischlos ist hier alles, viele Gerichte sind sogar vegan und für Unverträglichkeiten ist man ebenfalls bestens gewappnet – denn fast alles kann mit glutenfreien Zutaten oder auch laktosefrei geköchelt werden. Dazu gibt es über 40 offene Weine aus ökologischem Anbau, die man sich bei kleinen Anekdoten der Besitzer zu den auf vielen Reisen ergatterten Rezepten zu Gemüte führen kann. Ein wirklich lauschiges Plätzchen mit sehr leckeren und ungewöhnlichen Kompositionen aus bestem Gemüse und tollen Gewürzen!

6

Kathrin Wessling Kommt ohne Fleisch aus: Loving Hut

Rund 10 bis 15 gemütliche Gehminuten vom Jungfernstieg befindet sich einer der beiden Hamburger Standorte des asiatischen und ausschließlich veganen Restaurants Loving Hut. Neben einem weiteren Standort in St. Georg und Spots in weiteren Ländern, gibt es auch hier eine Menge leckerer asiatischer Gerichte – vornehmlich mit regionalen Bio-Zutaten, teils glutenfrei und komplett ohne Glutamat zubereitet. Dabei sind die Menüs auf jedes Loving Hut individuell zugeschnitten, um lokale und kulturelle Besonderheiten zu verbinden. Neben klassischen Vorspeisen wie z. B.  Frühlings- und Sommerrollen oder Wantan-Suppe, werden in Imbiss-Atmosphäre Gerichte mit schönen Namen wie “Guru Nudeln” (gebratene Nudeln mit Tofu & Gemüse), “Happy Grillspieß” oder “Golden Beauty” (Soja-Vleisch mit Orangen-Kokos-Soße, Gemüse und Reis) serviert. Lecker!

  • Loving Hut
  • Markusstraße 2, Hamburg
  • Montag – Freitag: 11:30 –15:00 Uhr und 17:30 – 21:00 Uhr, Samstag: 17:00 – 21:30 Uhr
7

© Anissa Brinkhoff James Bond-Feeling zum Lunch – das Jin Gui in den Stadthöfen

Etwas versteckt im Innenhof des Tortue-Hotels liegt das Restaurant Jin Gui. Vier Jahre lang wurde hier renoviert und jetzt fühlt sich ein Besuch an, wie ein Trip in einen James Bond Film aus älteren Zeiten. Auf der Karte findet ihr einen Mix aus asiatischen Gerichten wie Kimchi, Dim Sum oder frisches Sushi – und an der hauseigenen Bar bekommt ihr richtig feine Drinks serviert. Ein Ort für besondere Momente, an dem man sich mal kurz wie ein Filmstar fühlen kann.

8

© Anastasia Rastorguev Schmausen im Atelier F

Spannende Salate, z. B. mit krossgebratenem Ziegenkäse und karamellisierten Walnüssen, treffen auf Avocado Tatar, Pasta oder auch vegane Burger mit fruchtigem Kurkuma-Linsen-Couscous-Pattie: Im schicken Atelier F mit amerikanisch-französischer Küche wird jeder glücklich. Es gibt sogar ein pflanzliches Coconut Créme Brulée – lecker! Und super zentral gelegen in der Nähe vom Neuen Wall ist´s auch noch. Ach, übrigens: haben wir schon die traumhaften Mac’n’Cheese erwähnt, zubereitet nach klassisch-amerikanischer Art? Und die wunderschöne Terrasse direkt am Wasser?!

9

© Anastasia Rastorguev Himmlische Bowls und Waffeln bei Nord Coast

Der Name schreit Kaffee, doch im Nord Coast gibt’s so viel mehr, das euch mittags glücklich machen wird: richtig gute Quinoa-Bowls (auch vegan), Bio-Eier auf Avocadobrot, Acai- und Matcha-Bowls und Waffeln mit Früchten direkt auf dem Himmel! Küchenchefin Paula lässt sich ausserdem immer wieder neue Saison-Specials einfallen, wie - ganz aktuell - die Weihnachts-Pancakes aus Spekulatius-Lebkuchen-Teig, Kürbiscreme und Beeren! Ihr werdet euch die Finger lecken!

10

© Anastasia Rastorguev Superfood-Bowls und Pastrami-Sandwiches im Urban Foodie

Nicht nur New-York-Pastrami-Sandwich-Lover werden hier glücklich, sondern vor allem Veggies einschließlich der Veganer und Healthy-Fitspo-Sympathisanten: Hier gibt’s gesunde Suppen, Superfood-Salate und sehr leckere Bowls, die man fertig zusammengestellt bekommt (u. a. Mushroom Ramen Bowl in hausgemachter veganer Brühe… mmmhh!) oder selbst kreieren kann. Schon etwas teuer für die Portionsgrößen, dafür aber mit erstklassigen Zutaten – und satt wird man auch. Mittlerweile gibt es in Hamburg schon fünf Spots von Urban Foodie, davon ganze vier direkt in der City! 

11

© Anissa Brinkhoff Das Beste aus asiatischem Streetfood im Yoon-Ji

Von New York über L.A bis rüber nach China, Japan und Korea – all das könnt ihr im Yoon-Ji kulinarisch erleben. Chefkoch Jason Lee beglückt euch mit den leckersten Gerichten aus der asiatischen Garküche. Da haben wir Bao Buns aus China, Ramen aus Japan, Glasnudelsalat aus Thailand oder Kimchi Fried Rice aus Korea. Wir machen uns dann mal auf den Weg Richtung Nikolaifleet und futtern uns durch die Karte. Guten Appetit!

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!