Unsere 11 liebsten kulinarischen Neueröffnungen 2019

Oh, was haben wir geschlemmt in diesem Jahr! Zum Frühstück, zum Lunch und beim ausgiebigen Dinner – überall in der Stadt haben neue Food-Hotspots eröffnet, die wir ausgiebig getestet haben. Dabei haben wir gemerkt, dass Hamburg kulinarisch richtig was drauf hat, und das von Jahr zu Jahr mehr. Von wegen nur Fischbrötchen und Burger, die Neueröffnungen des Jahres zaubern Köstlichkeiten aus den verschiedensten Ecken der Welt auf die Teller. Israel, Vietnam, Skandinavien, Mexiko, Japan – wir haben uns einmal quer um den Globus gefuttert. Da war es ganz besonders schwer unsere liebsten kulinarischen Neuentdeckungen auf nur elf zu begrenzen. Die Läden, die es in unsere Top 2019-Liste geschafft haben, überzeugen uns nicht nur kulinarisch, sondern auch durch die Menschen, die mit Leidenschaft am Herd und Tresen stehen und die auf jede Zutat genau achten. Vorhang auf für unsere Lieblings-Neueröffnungen des Jahres 2019!

1

© Franzi Simon Pastrami-Sandwich im Blackline Café auf St. Pauli essen

Hach, die Paul-Roosen-Straße – eine der schönsten Ecken der Stadt. Jetzt gibt es Zuwachs, denn Vicki und Claudius haben aus einer alten Wohnung ein wunderbares kleines Café gezaubert. Das Blackline kennen einige von euch vielleicht schon aus Eimsbüttel, im zweiten Laden auf St. Pauli gibt es dank Küche jetzt zusätzlich zum köstlichen Kaffee das vielleicht beste Frühstück, das ich dieses Jahr gegessen habe. Selbstgemachter Brioche als French Toast mit Beerenkompott zum Beispiel. Oder ein Pastrami-Sandwich mit Sauerteigbrot – ha-le-luja! Hier findet ihr uns ab sofort öfter!

2

© Talika Öztürk Vietnamesische Tapas beim Transit in der Schanze!

Vietnamesen kann es nie genug geben und deshalb sind wir happy, dass das Transit am Schulterblatt eröffnet hat. Bei gutem Wetter könnt ihr vor dem Laden auf den dunklen Bierbänken Platz nehmen und dem Treiben auf dem Schulterblatt zusehen. Wenn ihr lieber drinnen sitzen wollt, erwartet euch ein dunkler, stylisch in rot und schwarz gehaltener Laden. Das Prinzip heißt im Transit: Sharing is caring. Jede Bestellung wird in kleinen Schälchen serviert und kommt dann zum Teilen in die Mitte. Dazu gibt es Reis oder Reisbandnudeln, um den Geschmack zu tragen. Wer sein Essen nicht teilen mag, kann natürlich auch einfach drei bis vier Schälchen nur für sich allein bestellen. Der perfekte Hotspot für eure Mittagspause oder ein abendliches Dinner mit Freunden!

  • Transit
  • Schukterblatt 75, 20357 Hamburg
  • Montag - Freitag: 13:00 – 22:00 Uhr, Samstag - Sonntag: 14:00 - 22:00 Uhr
  • Schälchen kosten um die 3.50 Euro, größere Portionen ungefähr 8.50 Euro. Die frischen Limonaden kosten 3.50 Euro.
  • Mehr Info
3

© Anissa Brinkhoff Bretonische Crêpes und Galettes in der Crêperie Monsieur Rémi

Das kleine Restaurant übersieht man leicht an der trubeligen Osterstraße, weil die Häuser und Geschäfte hier eng an eng stehen und kleine Läden neben meterlangen Drogeriefenstern zu verschwinden drohen. Doch war man einmal hier, vergisst man Monsieur Rémi und seine Crêpes und Galettes nicht so schnell. Die werden hier auf bretonische Art serviert, mal ganz schlicht mit salzigem Karamell, mal reichlich belegt mit Ziegenkäse, Honig, Walnüssen und Salat. Aber immer: hauchdünne und so so lecker!

4

© Franzi Simon Bewusst genießen: das ÆNDRÈ ist Hohelufts nachhaltiges Café

Hinter dem Ændrè steckt Janine, die erst vor einem Jahr aus Amsterdam nach Hamburg ausgewandert ist. Das Wort ændre kommt allerdings aus dem Dänischen und heißt übersetzt: verändern. Und genau das hat Janine mit ihrem Café vor. Alles was in der Küche verarbeitet wird, ist möglichst regional gekauft und die allermeisten Produkte wie das Mandelmus, die Salat-Dressings oder der Kefir – werden hausgemacht. Es gibt Porridge, Sauerteigbrot und Smoothiebowls, die mit selbstausgesuchten Toppings versehen werden, Kaffee mit Hafermilch, frische Säfte und Kuchen. Und on top: ist alles vegan! Wer auch bei Events Wert auf gesundes und nachhaltiges Essen legt, kann Janine als Caterer buchen. Hier bekommt ihr köstliche Gaumnenfreuden ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen.

5

© Talika Öztürk Frühstücken im zauberhaften Malina Coffee &Stories

Mit dem Malina Coffee&Stories erfüllen sich die beiden Freundinnen Natalia und Kerstin gemeinsam den ewigen Traum vom eigenen Café. Das Malina ist sehr liebevoll und mit einem Auge für Details eingerichtet. Überall findet man romantische Bilder, Blumen, Vasen oder Kerzenständer, die das Café super gemütlich machen. Der Tag beginnt mit einem vielfältigen Frühstück: Porridge, Rührei, warme Stullen, Quarkies oder Kuchen - man kann sich kaum entscheiden. An Sonntagen gibt es einen großen Brunch. Dazu einen frisch gepressten O-Saft oder einen leckeren Kaffee. Und ihr solltet unbedingt die Zimtschnecken probieren- sooo lecker! Oder die Quarkies, eine Pancakes-Variante, die ganz besonders schlotzig ist. Und das Beste: Nach dem Essen könnt ihr sogar noch shoppen gehen: Besondere Vasen, Dekoartikel, Kerzen und tolle Karten könnt ihr im Laden erwerben.

  • Malina Stories
  • Hellbrookstraße 61, 22305 Hamburg
  • Dienstag, Mittwoch, Freitag: 09:00-18:00 Uhr, Donnerstag: 09:00-21:00 Uhr, Samstag: 10:00-18:00 Uhr und Sonntag: 10:00-17:00 Uhr
  • Frühstück gibt es ab 3,80 Euro, die Tasse Kaffee ab 2,20 Euro und das Sonntagsbrunch kostet 14,80 Euro für eine Person.
  • Mehr Info
6

© Franzi Simon Im Kapara gibt es Veganes aus Israel Geschlossen

Das Simbiosa präsentiert: das Kapara! Star der Küche ist hier – die Kichererbse. Denn der Fokus des Ladens liegt auf Hummus. In vier verschiedenen Varianten bekommt ihr die cremigen Kichererbsen hier und könnt sie mit allerlei köstlichen Toppings versehen. Dazu gibt es weitere Highlight der israelischen Küche wie das Sabich (frittierte Aubergine, die im Mund beinahe schmilzt) oder Shakshuka. Das i-Tüpfelchen: alle Gerichte sind vegan!

7

@ Anissa Brinkhoff Auf einen Kaffee und ein Matcha/schwarzer Sesam-Eis in die Surf Shop Roastery

Jana und Jan sind begeisterte Surfer – und wollten ihre Leidenschaft mit dem Kaffeegenuss in Verbindung bringen. In ihrem Café gibt es deswegen nicht nur Surf-Magazine zum Durchblättern, sondern auch Kaffee-Kreationen aus dem eigens gerösteten Bohnen. Die werden übrigens, wie sollte es anders sein, auf der Insel Fehmarn geröstet. Neben Kaffee sind die beiden auch Profis in der Matcha-Zubereitung, der hier giftgrün und cremig im Becher landet. Oder im Eisbecher! Unbedingt probieren solltet ihr das Eis mit Matcha und schwarzem Sesam. Übrigens: Arbeiten ist hier stundenlang erlaubt! Dafür gibt es nicht nur schnelles WLAN, sondern sogar auch einen Drucker.

8

© Franzi Simon AN Vegan House serviert vietnamesische Köstlichkeiten im Tapas-Style

Ihr sucht einen Laden, der wirklich ALLE glücklich macht? Da hätten wir was für euch: das AN Vegan House, liegt am Mühlenkamp und schmeckt garantiert Veganer*innen, Vegetarier*innen und Fleischliebhaber*innen gleichermaßen! AN, das bedeutet aus dem vietnamesischen übersetzt soviel wie "Frieden geben." Und wir können bestätigen – diesen Food-Himmel verlasst ihr friedlich, satt und glücklich. Wir empfehlen vor allem die Wan Tans, die Frühlingsrollen und den Tofu mit Crispy Rice Flakes. Wer es frischer mag, probiert das Banh Bao, das gedünstete Gemüse und die gefüllten Betelblätter. Yum, yum, yum!

  • AN Vegan House
  • Mühlenkamp 19, 22303 Hamburg
  • Montag - Mittwoch: 11:30-22:30 Uhr, Donnerstag - Sonntag: 11:30-23:00 Uhr
  • Mehr Info
9

© Franzi Simon Mexikanische Küche auf der Reeperbahn: Holy Taco

Direkt neben dem Burger King gegenüber der Davidwache, hinter dem Grillimbiss Lucullus ist das Holy Taco in die Reeperbahn Nummer 77 gezogen. Wo früher kniehohe Lackstiefel im Schaufenster zu begutachten waren, serviert Paco mit seinem Team jetzt in einem u-förmigen Raum köstliche, authentisch mexikanische Tacos und spitzenmäßige Drinks. Unverputzte Wände, dunkle Decken und wummernde Beats geben dem Restaurant genau die richtige Atmosphäre zum Einstimmen auf den Kiez-Abend. Die Musik kommt übrigens nicht von irgendwem, sondern von DJ-Legende Oliver Huntemann, der als Partner mit Paco gemeinsam den Laden eröffnet hat! Wer sich die Holy Tacos nach Hause holen möchte, kann sie sich auch direkt nach Hause bestellen!

10
Albatros Café

© Anna Nguyen Zum leckeren Sonntagsfrühstück ins Albatros Café

Von leckerem Frühstück, über ein kleines Mittagsangebot, bis hin zu wunderbaren Kuchen: Im Café Albatros könnt ihr schlemmen, was das Zeug hält. Schöne, ruhige Plätze laden vor dem Albatros zum entspannten Frühstück in der Sonne ein. Durch ein paar Bäume habt ihr aber auch die Chance auf einen Schattenplatz. Auch im Inneren ist die Atmosphäre im Albatros sehr entspannt und familiär. Neben dem fabelhaften Frühstück gibt es auch unglaublich guten Kuchen: Karamell-Brownie und Cheesecake mit Erdbeeren on top – müssen wir noch mehr dazu sagen?

Achtung: Aktuell könnt ihr hier nur draußen auf der Terrasse sitzen. Alternativ holt ihr euch etwas zum Mitnehmen.

11

© Lesser Panda Ramen The Lesser Panda Ramen ist ins Karoviertel gezogen!

Im The Lesser Panda Ramen im Karoviertel ertönt lautstarkes und genussvolles Schlürfen. Das ist das Geräusch von glücklichen Menschen, die sich ihren Bauch mit fabelhafter Ramen voll schlagen. Nachdem der letzte Pop-Up-Standort so gut funktionierte, juckte es den Betreibern Flo, Vincent und Simon wieder in Fingern und so führte eins zum anderen und der Panda zog in das zentral gelegene Karoviertel, nun auch für immer. Im ehemaligen "Edelsatt" kriegen nun hungrige Gäste kreative Kreationen, die das Herz, Seele und den Magen glücklich machen.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!