11 vergnügte Dinge, die ihr in Hamburg im Sommer umsonst und draußen machen könnt

Wir lieben den Hamburger Sommer und wollen am liebsten nur von einem Schwimmbad ins nächste, hier einen kühlen Caipi genießen und da mal eine Kanutour machen. Ja das macht alles Spaß, kostet aber auch eine Menge Geld. Für diejenigen, die den Sommer auch so lieben, aber nicht das nötige Kleingeld gespart haben, gibt es hier 11 Tipps, wir ihr den Hamburger Sommer umsonst und draußen genießen könnt.

1

© Andreas Baur Freiluft-Schach spielen im Stadtpark

Auf der Wiese liegen, Bier trinken, vielleicht ab und an sich umdrehen, damit auch mal die andere Körperhälfte braun wird. Klar, das ist die einfachste Lösung, um sich einen netten Nachmittag im Stadtpark zu machen. Wer aber ein wenig Hirnkapazität mitbringt, kann es sich an einem der drei Freiluft-Schachfelder nutzen. Die dazugehörigen Figuren sind in den Boxen direkt nebenan eingeschlossen und für alle frei zugänglich!

2
© Metropoliskino | Facebook

© Metropoliskino | Facebook Freiluftkino am Rathausmarkt

Aufgepasst! Im August könnt ihr euch beim Freiluftkino vor der wunderschönen Kulisse des Hamburger Rathauses ein paar Filmklassiker anschauen. Packt einfach euren Camping- oder Klappstuhl ein uns setzt euch dazu, denn das Beste ist: Das Ganze ist kostenlos!

3
Picknicken

© Robert Bye Unsplash | CC BY 0 Picknicken am Osterbekkanal

Packt den Einweggrill, Grillgut, Kaltgetränke und eure Freunde ein und ab an den Osterbekkanal. An dem Bach, der von Farmsen bis nach Winterhude in die Außenalster fließt, gibt es super Gelegenheiten zum Abhängen. Picknickdecke ausbreiten und entspannt den Enten und Schwänen beim plantschen zusehen.

4

Beste Aussicht genießen vom Altonaer Balkon aus

Der wohl größte Balkon in ganz Hamburg mit dem eindrucksvollsten Panorama befindet sich am Geesthang in Altona, 27 Meter über der Elbe. Der Altonaer Balkon bietet einen super Ausblick auf den Containerhafen, die Köhlbrandbrücke, den alten Hafenterminal, den Schiffsverkehr sowie das bunte Treiben entlang der Elbe. Ob man sich nun auf eine Bank setzt oder ins Gras fläzt – hier ist alles schön.

5

© Isabel Rauhut Konzerten lauschen im Stadtpark

Auf der Stadtpark Open Air Bühne spielen regelmäßig coole Bands. Es ist eine dabei, da findet ihr nur so zwei bis drei Songs klasse uns wollt kein Ticket kaufen? Oder das Konzert ist ausverkauft? Kein Ding – schnappt euch eine Picknickdecke und ein paar Snacks und macht es euch auf den Wiesen außerhalb des Konzert-Geländes gemütlich. So seht ihr die Band zwar nicht, könnt aber der Musik lauschen!

6

© Alexandra Brucker Murals in der ganzen Stadt erkunden

Hamburg lässt sich nicht nur auf Schifffahrt und Lotto King Karl reduzieren. Hamburgs Gebäude bieten auch eine riesige Projektionsfläche für Kunst – und mit Kunst meinen wir Murals. Von Super Mario in Eimsbüttel bis hin zum Gedenken an das jüdische Viertel am Grindel finden sich Unmengen an Kunstwerken, die eine Route durch die Stadt bilden. Elf weitere bemalte Wände findet ihr in unserem Guide zu Murals in Hamburg.

7

© Marie Darmstädter Wasserspiele und Teezeremonie bei Planten un Blomen

Wenn es sprießt und blüht macht sich das grüne Herz Hamburgs mal wieder schick und bietet neben frischen Blümchen und großen Liegeflächen auch Veranstaltungen wie die Wasserlichtspiele oder die Teezeremonie im japanischen Garten an. Ganz for free! Also auf ins Grüne!

8
sternschnuppennacht-hamburg-2015

Sternwarte Bergedorf

Staunende Augen werden mit den Sternen um die Wette funkeln. Das größte Teleskop in der Sternwarte hat einen Durchmesser von 1,20 Metern und eine Brennweite von 15,6 Metern. Was auch immer das genau bedeutet, es ist das zweitgrößte in Deutschland. Abseits der Lichter der Innenstadt sollte man damit schon ein bisschen was sehen. Führungen gibt es dafür genug. Ambitionierte verbinden den Ausflug nach Bergedorf mit einer Fahrradtour. Zum Picknicken und mit Kindern im Gepäck eignet sich der Spielplatz im Schlosspark in der Nähe des Bahnhofs.

9

© Anissa Brinkhoff Fotos machen am Elbstrand Övelgönne

Kein Sommer ohne Astra-Bier im Sand und Hafenkräne im Hintergrund. Wer vom Museumshafen etwas weiter an der Elbe entlang spaziert, kommt schnell an fast einsame Strandabschnitte, mit angeschwemmten Treibholz und dicken Container-Schiffen, die nur ein paar Meter vom Ufer an einem vorbeifahren. In der anderen Richtung liegt der Museumshafen mit den HVV-Fähren, Möwen mit Fischbrötchen im Schnabel und an Pollern vertauten alten Kuttern. Mehr Hamburg geht fast nicht.

10

© Marius Notter & Andreas Baur Den Sonnenuntergang im Park Fiction genießen

Abhängen und Bier trinken mit Blick auf Elbe und Hamburger Hafen – das ist es, wofür der Park Fiction bei uns Hamburgern so beliebt ist. Der Blick auf den Hamburger Hafen ist unverbaut und vielleicht der schönst mögliche. Besonders romantisch wird's in lauwarmen Sommernächten, wenn die Sonne langsam hinter der Köhlbrandbrücke verschwindet, dann heißt es: knutschen und Händchen halten. Macht da nochmal mit!

11
boberger-see-hamburg

© Markus Scholz | hamburg.de Grill- und Badevergnügen in der Boberger Niederung

Sommer, Sonne, Baggersee – so genießt man das warme Wetter, wenn man das Meer nicht direkt vor der Haustür hat, aber trotzdem ein bisschen Sand zwischen den Zehen spüren will. Und dazu müsst ihr nicht mal aus der Stadt rausfahren. Einfach die S2 zu den einzigen Wanderdünen Hamburgs nehmen und eure Grilldecke zwischen grünen Wäldern und dem kleinen Strand am Boberger See ausbreiten. Fühlt sich fast wie Urlaub an.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!