11 schöne Strände in und um Hamburg

Was der Süden mit Bergen und Seen hat, können wir im Norden easy mit Meer und Strand wett machen! Bevor wir einen Berg hoch wandern und ins Schwitzen kommen, holen wir uns doch lieber eine Abkühlung im salzigen Meerwasser. Für die richtig schönen Urlaubsmomente müssen wir Hamburger*innen nicht weit weg fahren. Strände haben wir direkt in der Stadt oder auch ein paar Kilometer weiter. Wir packen schon mal den Picknickkorb und die Strandtasche, setzen die Sonnenbrille auf und nehmen euch digital mit zu diesen elf Strände in und um Hamburg:

1
Elbstrand Wittenbergen

© Eric Wüstenhagen flickr | CC BY-SA 2.0 Abschalten am Elbstrand Wittenbergen

Wer sich nach Wald und Strand sehnt, sollte nach Wittenbergen zum Elbstrand fahren. Das dort liegende Naturschutzgebiet gibt Pflanzen und Tieren die Möglichkeit ungestört zu wachsen und sich zu entfalten. Als letzter Naturstrand in Hamburg bekommt ihr hier besonders feinen Sand und eine tolle Aussicht auf den vorbeifahrenden Schiffs- und Fährverkehr.

2

Ruhe am Falkensteiner Ufer

So schön und einmalig der Hamburger Elbstrand ohne Frage ist, an Wochenenden oder nach Feierabend kann es hier bumsvoll werden. Wenn du keine Lust auf sonnenanbetende Nordlichter hast, die mit dir den Sand teilen möchten, ist das Falkensteiner Ufer die perfekte Alternative für dich. Rund um den dortigen Campingplatz herrscht deutlich weniger Trubel, das unfassbare Elb-Panorama lassen deine Gedanken auf Wanderschaft gehen. Warst du einmal dort, willst du nie wieder weg. Versprochen.

3
See

© Jordan Whitfield Unsplash | CC BY 0 Surfen im Hohendeicher See / Oortkaten

Egal, ob du schwimmen, tauchen oder surfen willst - am Hohendeicher See oder auch "Oortkaten" genannt bist du genau richtig. Im schönen Bergedorf gelegen erwartet euch dieses Badeparadies mit einer grünen Liegewiese und einem großem Sandstrand. Das Handtuch ist schon eingepackt!

4
Strandbad Farmsen

© hh oldman wikipedia | CC BY 3.0 Abkühlen im Strandbad Farmsen

Schattige Plätzchen unter Bäumen, große grüne Liegewiesen und sogar ein eigener Strand! Das Strandbad Farmsen bietet das Rundum-Paket für einen perfekten Freibad-Tag: ein gepflegtes Naturbad mit Bademeister-Aufsicht, Nichtschwimmerbereich und einer Wasserrutsche. Und on top einen kleinen Imbiss für den großen Hunger nach dem fröhlichen Geplansche. 4 Euro Eintritt und ihr seid dabei.

5

© The Gentle Temper Entspannen an der Ostsee in Sierksdorf Nord

Während Urlauber am Hauptabschnitt dicht an dicht in Strandkörben liegen, lohnt es sich, die wilde Küste von Sierksdorf Nord abseits der gewohnten Wege zu erkunden. Um zum Steilufer zu gelangen, parkt man am Hansa Park und spaziert auf einer Schotterpiste durch die blühende Heidelandschaft. Ab und an begegnet man hier FKK-Anhängern, doch der Strand ist so weitläufig, dass man ungestört bleiben kann. Da der Hang kein starkes Gefälle aufweist, ist der Abstieg zum Meer nicht beschwerlich – vereinzelt führen sogar Trampelpfade zum Wasser. Folgt man dem Heideweg weiter, wird die Böschung flacher, bis nur noch ein kleiner Wall das Meer begrenzt. Wer sich hier am felsigen Ufer niederlässt, wird mit Einsamkeit, Ruhe und einem atemberaubenden Blick über die Bucht belohnt.

6

© Max Ebert Elbinsel Steinwerder (neben den Musical Häusern am Strand)

Wer Bock auf Strand hat und dem der Elbstrand immer zu voll ist, der sollte sich zum Chillen im Sand auf der Elbinsel Steinwerder niederlassen. Mit den HVV-Schiffen geht’s von den Landungsbrücken rüber zu den Musical-Häusern. Von da an lauft ihr einfach etwas Richtung, ja, Strand und genießt dann das Panorama des Hafenrandes. Für noch mehr Hamburg-Feeling könnt ihr auch durch den alten Elbtunnel laufen und dann in Steinwerder chillen.

7

© Roland Rödermund Wildstrand an der Ostsee: Rettin

Wildstrand! Allein das Wort löst doch Glücksgefühle aus, oder? Unweit vom Ostseebad Grömitz findet Ihr einen Naturstrand, der relativ einsam ist und über tolle Buchten verfügt, es gibt durch die Felsen im Wasser auch ein bisschen Wellenaction. Und gleich nebenan ist der Campingplatz, wo man auch Pizza und Pommes bekommt, falls man es nicht zu wild haben möchte! Oder Ihr fahrt anschließend gleich nach Grömitz, wo Ihr über die Brücke flanieren, Fischbrötchen essen und einen Sundowner stürzen könnt. Aber wer die Einsamkeit und Nähe zur Natur sucht, ist hier bestens aufgehoben.

Anfahrt: Leider nur mit Auto zu empfehlen. Von Hamburg kommt man aber immerhin bis Grömitz mit dem Flixbus, dann geht es weiter mit dem Bus oder einer strammen 9-km-Wanderung

8

© Sarah Schafer Elbstrand

Kombiniere „Sommer in der Stadt“ mit „Strand um die Ecke“. Hamburg kann das. Der Elbstrand ist unser ultimativer Vorteil gegenüber anderen Großstädten. Egal ob schwimmen gehen, in Liegestuhl abhängen oder die Füße der Freundin im Sand verbuddeln – hier kannst du all das gleichzeitig. Als Tipp: Romantische Dates mit Sonnenuntergang funktionieren an diesem Ort übrigens auch richtig, richtig gut!

9

© Roland Rödermund Etwas Ruhe am Elbstrand: die Hetlinger Schanze

Hör' mal, was da raschelt – am inoffiziellen FKK-Strand geht es zur Sache. Aber diskret! In dem Naturschutzgebiet westlich hinter Wedel sieht man hin und wieder Mann und Mann oder Mann und Frau im Gebüsch verschwinden… aber keine Angst: Man muss sich nicht beteiligen und wen nicht stört, dass irgendwo nicht nur die Schnepfen vögeln, erlebt einen super Ort für Naherholung: Der Strand ist bei Ebbe extrabreit und sieben Kilometer lang und schon, wenn man über den Deich hierher marschiert, erlebt man Urlaubsfeeling und sieht die Containerschiffe vorbeiziehen – sozusagen die gechillte Variante vom Elbstrand Övelgönne.

Anfahrt: Auto oder S-Bahn mit dem Rad bis Wedel, von dort sind es dann noch mal 15-20 Minuten

10
Strand

© Guillaume de Germain flickr | CC BY 0 Die Füße ins Wasser legen an der Badestelle Finkenriek

Auch auf der Elbinsel Wilhelmsburg kann man Urlaubsgefühle bekommen. Hier erwartet euch hinter dem Finkenrieder Hauptdeich ein 300 Meter langer Flussstrand. Rechts hat man eine tolle Aussicht auf die Eisenbahnbrücke, links liegt das Naturschutzgebiet Schweensand. Mit etwas Glück könnt ihr Schafe auf dem daneben gelegenen Teich beim Futtern zugucken und euch die Sonne auf den Bauch scheinen lassen. Einfach schön!

11
Heimaturlaub Boberger Duene.JPG

© Rike Uhlenkamp Strandfeeling in den Boberger Dünen

Die Boberger Dünen, welche sich von Billwerder bis Lohbrügge erstrecken, sind wie dafür geschaffen, dem Alltagsstress der Stadt zu entfliehen. Richtung Südwesten der Hansestadt könnt ihr eure Tour in der Hafencity beginnen und Richtung Rothenburgsort der Elbe nähern – denn ab dort geht es die Norderelbe flussabwärts über Moorfleet und Billwerder zur Boberger Niederung.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!