Vietnamesisch trifft Fusion Food – The 21 am Zeughausmarkt

© Anastasia Rastorguev

Fans der vietnamesischen Küche (=wir, wir, wir!) werden in Hamburg vor allem seit letztem Jahr verwöhnt mit immer mehr tollen neuen Läden, die uns von Pho bis Bun Bo die vielfältige Geschmackspalette Vietnams anbieten – und das in richtig gut.

Mit The 21 hat am Zeughausmarkt nun ein weiterer Stern seine frisch gestrichenen Pforten eröffnet, um unsere hungrigen Neujahrs-Bäuche mit vietnamesischen Klassikern und kreativem Fusion Food zu verwöhnen. 

© Anastasia Rastorguev
© Anastasia Rastorguev

Viel Kreativität und Liebe zum Detail finden wir nicht nur bei den Gerichten (dazu gleich mehr!), sondern auch in der Einrichtung des gemütlichen Restaurants, das in schönen Türkis- und Gelbtönen gestaltet und mit vielen Blumen geschmückt ist. Unzählige Lampions hängen von der Decke und tauchen den Eingangsbereich in ein warmes Licht, man fühlt sich sofort wohl und willkommen. Im hinteren Bereich findet man eine schöne Bar und ein Paar Plätze, wo man ruhiger sitzen und mehr für sich sein kann.

© Anastasia Rastorguev

Traditionelle Klassiker und Fine Fusion Food

Die Konzeptidee von Anh Dao und ihrem Team ist, Fine-Dining-Gerichte zum bezahlbaren Preis anzubieten. Also haben sie sich zusammengesetzt und überlegt, was sie dem Gast über die klassischen Pho-Suppen und Bun-Bowls (die es natürlich auch gibt) hinaus offerieren können – und entwickelten Fusion-Gerichte und Spezialitäten, auf die sie besonders stolz sind. Da die Karte recht umfangreich ist und wir uns absolut nicht entscheiden können, fragen wir Anh Dao, was wir unbedingt probieren sollten.

© Anastasia Rastorguev

Welcome to my Crib...äähm, Crab!

“Unsere gebackenen Königskrabben in Tamarindensauce sind riiiiieeeesige Monsterdinger und SO lecker! Die gibt’s so nur hier”, schwärmt sie. Aber erst ab nächster Woche, deswegen haben wir einige ihrer anderen Empfehlungen gekostet und sind absolut von den Socken! Aber fangen wir zuerst mit den Vorspeisen an: Richtig gut ist der “The 21 Freude Teller” mit verschiedenen Knusprigkeiten an Frühlings- und Sommerrollen-Variationen. Vor allem die in dünne Kartoffelstreifen eingewickelten und frittierten Garnelen machen sofort süchtig, whoa!

© Anastasia Rastorguev

Bun Bo Bowl – unaussprechlich lecker!

Auch der Habamy-Hamburger nach vietnamesischer Art mit viel Koriander, dünnen Rindfleischstreifen und krossen Süßkartoffelpommes war toll – wahnsinnig saftig, das Fleisch auf den Punkt (schmeckte ähnlich wie die Rindfleischstreifen auf der Bun Bo Bowl – und ihr wisst genau, dass das Fleisch auf der Bun Bo das absolut Geilste ist!) und wird definitiv ins neue Lunch-Relevant-Set mit aufgenommen.

© Anastasia Rastorguev

Mon Dieu, Com Nieu!

Das Com Nieu, der in Kokosmilch gegarte Duftreis im Tontopf mit Rindfleisch, Ei, Gemüse und Kräutern (das vietnamesische Äquivalent zum Bibimbap) schmeckt aromatisch, würzig und ist durch die vielen spannenden Sachen darin das perfekte Mittagessen schlechthin. Auch die Curly Nudeln mit Pak Choi, Rind und knackigen Karotten waren soßig-köstlich.

© Anastasia Rastorguev

Auf der Karte gibt’s viiiieeeeel Auswahl – und Anh Dao verspricht, dass jedes Gericht mit viel Liebe und aus besten Zutaten kredenzt wird, natürlich frei von Glutamat. Veggies sollen einfach nachfragen – nicht nur können einige Gerichte problemlos vegan umgewandelt werden, die Pho gibt’s auch als komplette Veggie-Gemüsebrühe-Version.

Zu trinken gibts neben gesunden alkoholfreien Vitaminbomben-Cocktails auch Biere aus Südvietnam (Saigon) und Thailand (Singha) sowie köstlichen vietnamesischen Kaffee.

© Anastasia Rastorguev

Save the best for last… Bananen-Kokoscrème-Tiramisu!

Auch wenn alle verköstigten Gerichte absolut lecker waren, kam das Highlight zum Schluss: das Bananen-Kokoscrème-Eis! Kalte Banane und Kokosnusscrème werden Tiramisu-artig immer wieder geschichtet, bis sie am Schluss mit knackigen Kokos- und gerösteten Erdnussstückchen bestreut werden, nur um uns so glücklich zu hinterlassen, dass wir uns wünschen, uns nur noch von diesem sagenhaften Bananeneis zu ernähren!

© Anastasia Rastorguev

Alles in allem genossen wir im The 21 ein vietnamesisches Festschmaus und können euch nur ans Herz legen, euch mittags oder abends selbst überzeugen zu lassen!

Unbedingt probieren: Den “The 21 Freude Teller” Vorspeisen-Knusprigkeiten-Mix und un-un-UN-bedingt das Bananen-Kokoscrème-Tiramisu-Dessert!

Veggie & Vegan: Veganer fragen einfach bei Anh Dao/dem Team nach, einige Gerichte können problemlos vegan umgewandelt werden. Pho gibts auch als Tofu-Gemüsebrühe-Version.

Mit wem gehst du hin? Mit allen, die vietnamesisches Essen lieben und gern nicht zu schwer mittagessen. Aber vergesst das Bananeneis nicht!

Beste Zeit: Mittags wird eine tolle Menü-Kombination angeboten, wo mehrere Gänge wesentlich günstiger probiert werden können. Man findet (noch!) immer ein Plätzchen in einem der zwei Räume.

Besonderheit des Ladens: Sowohl die traditionellen Gerichte wie Pho und Bun Bo als auch die kreativen Fusion Angebote sind geschmacklich top und dennoch bezahlbar.

Lärmfaktor: Ruhige, entspannte Atmosphäre.

Preise: Mehr als fair und genau das ist dem Team wichtig: Dass jeder sich hier ein leckeres Gericht zu einem guten Preis aussuchen kann. Die meisten Hauptgerichte kosten um die 10 Euro, es gibt aber auch eine Vegetarische Bun für 6,90 Euro wie auch Königskrabben für 24,90 Euro. Vorspeisenteller gibt’s für 7,90 Euro und das absolut leckerste Dessert der Welt, das Bananeneis-Kokos-Tiramisu, für 3,90 Euro. Wir nehmen dann mal 10.

The 21 | Zeughausmarkt 21 | Montag - Freitag: 11:00-22:00 Uhr, Samstag - Sonntag: 12:00-22:00 Uhr, Freitag - Samstag: Bar offen bis 23:00 Uhr | mehr Info

Für dieses Artikel wurden wir freundlichst von The 21 zum Essen eingeladen. Dies hat unsere Meinung nicht beeinflusst.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!