Sicher ist das neue lässig – warum wir alle Fahrradhelme tragen sollten

© Franzi Simon

„Hoffentlich sieht mich jetzt keiner“, das war als Kind wohl ein allgemeiner Gedanke, wenn man mit Fahrradhelm rumfuhr. Dass man sich aber keineswegs dafür schämen muss, und dass es einen Haufen toller, sicherer und noch dazu richtig schöner Schutzmöglichkeiten für den Kopf gibt, zeigen wir euch genauso wie wir dazu appellieren. Denn bei jedem Verkehr gilt: safety first!

Wer kennt noch die Zeiten, in denen Fahrradhelme das internationale Zeichen für Uncoolness waren? Ich erinnere mich dran, dass es mir einfach unfassbar unangenehm war den Schutzhelm aufzusetzen und damit rumzufahren. Noch schlimmer war es nur, wenn die Eltern einen dazu gezwungen haben mit dem absoluten Liebeskiller in die Schule zu fahren. Damals (und teilweise auch heute noch) waren die Fahrradhelme schön aerodynamisch geformt – hinten breit und vorne schön spitz zulaufend. Was vielleicht futuristisch und modern aussehen sollte, glich eher einem unglücklichem Versuch Sicherheit hip zu machen. Kein Wunder also, dass ich dann von Fahrrad auf Bus umgestiegen bin und seither der alte Fahrradhelm im Keller der Eltern versauert.

Sicherheit kann cool sein!

Je älter man wird desto mehr rücken Dinge wie Sicherheit in den Vordergrund. Man lebt ja jetzt nun doch schon einige Jahre auf der Erde und es wäre schade, wenn dies auf einmal enden würde. Die letzten Jahre bin auch ich immer ohne Fahrradhelm rumgefahren. Ich habe mich in den Kleinstädten nie wirklich unsicher gefühlt, denn dort war der Straßenverkehr ganz beschaulich und Verkehrsregeln wurden mit Strenge beachtet. Seitdem ich aber in Hamburg wohne und gemerkt habe, dass hier eine etwas andere „Fahrrad-Fahr-Mentalität“ herrscht als anderswo, hat sich meine Sichtweise auf meine Fahrrad-Ausrüstung geändert.

© Anna Nguyen

In den letzten Wochen ist das richtige Hamburger Wetter eingezogen. Ständiger Nieselregen, kalter Wind und unangenehme Temperaturen beherrschen nun die Straßen. Trotzdem lässt sich der/die Hamburger*in nicht davon beirren und fährt unerschrocken weiter Fahrrad. Das Ergebnis sind: schlitternde Räder auf nassem Laub, eine eingeschränkte Sicht durch Tropfen auf der Brille und ein erhöhtes Unfallrisiko. Klar, tragen die Leute mittlerweile Mützen und Handschuhe bei der Kälte, aber wenn es dich hinhaut, wird auch deine Beanie dich beim Sturz nicht wirklich schützen können. Mehrmals wurde ich bisher Zeuge plötzlicher Stürze und zum Glück ist bisher nie etwas Schlimmes passiert, aber so schnell wie so ein Sturz passiert, so schnell kann auch eine üble Verletzung dabei entstehen. Oder schlimmeres.

Weg mit dem alten Liebestöter, her mit der neuen Racerabdeckung!

Ich will hier nicht die Moral-Apostel-Keule schwingen, aber ich fahre jetzt kein Fahrrad mehr ohne Helm. Nachdem ich mit mir gerungen habe und mich endlich dazu entschlossen habe endlich einen Fahrradhelm zu besorgen, staunte ich nicht schlecht, als ich die riesige Auswahl auf dem Bildschirm flackern sah. Von den alten uncoolen Helmen war nichts mehr zu sehen. Eher strahlten mir stylische und bunte Kopfschützer entgegen. Besonders angetan haben es mir die Helme, die eine runde Form haben und durch praktische Gimmicks wie ein integrierter Diebstahlschutz oder leichte Verschlüsse punkten. Ganz euphorisiert von den „neuen“ Helmen wurden auch die Kolleginnen der Redaktion angesteckt und wir fanden unsere Traumhelme beim EGO Movement Store am Eppendorfer Baum.

© Anna Nguyen

Der Store selber bietet eine schöne Auswahl an E-Bikes an, die sich mehr als sehen lassen können! Auch Laufräder, die mit dem Kind mitwachsen, gehören zum Repertoire von EGO Movement. Im hellen Laden wurden wir von Ferdinand begrüßt, der uns bei der Wahl des richtigen Helmes zu Seite stand. Am besten ist es, wenn ihr immer vor Ort in den Laden geht um den Helm anzuprobieren, denn ich schwöre euch: Beim eigenen Vermessen des Kopfes können Fehler passieren. Gewappnet mit drei neuen, stylischen und vor allem sicheren Helmen seht ihr uns nun durch die Straßen Hamburgs düsen und wir versichern euch, dass es einer der besten Entscheidungen seit langem war.

© Anna Nguyen

EGO Movement Store | Eppendorfer Baum 42, 20249 Hamburg | Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag: 11:00-19:00 Uhr und Samstag 10:00-18:00 Uhr | Mehr Info

Für diesen Beitrag wurden wir freundlicherweise von ego Movement mit Fahrradhelmen ausgestattet.

Sags deinen Freunden: