Mittwoch, 13.06. Open Air Kino: Manche hatten Krokodile – Haus der Fotografie

© Melanie Lemahieu via Shutterstock

Habt ihr schon Bock auf das erste Open Air Kino dieses Jahr? Endlich wieder unter freiem Himmel, eingemummelt in Decken, mit leckeren Früchten den Lieblingsfilm auf übergroßer Leinwand gucken? JA! JA! und nochmal: JA! Im Rahmen der diesjährigen "Triennale der Photographie" wird "Manche hatten Krokodile" gezeigt. Der Dokumentarfilm, der schon längt ein Kiezklassiker ist, erzählt schonungslos vom Leben auf St. Pauli – wie es früher einmal war. Natürlich werden Themen wie Gentrifizierung und das Aussterben der letzten Kiezianer nicht außer Acht gelassen. Der Eintritt ist frei, die Plätze begrenzt – wer zuerst kommt, malt zuerst.

Du solltest hingehen, wenn: du auf lauwarme Sommernächte stehst und keine Angst vor Mücken und ähnlichem Geziefer hast.

Wen wirst du hier treffen: Pärchen, coole Cliquen von St. Pauli und Besucher der "Triennale der Photographie"

Das perfekte Accessoire: Eine Decke, sonst sitzt ihr auf dem Boden (Der Platz ist unbestuhlt)! Früchte oder Popcorn? Cola oder Sekt? – Das sind die wirklich wichtigen Fragen des Lebens

Hashtags zum Mitnehmen: #manchehattenkrokodile  #manchehattenkrokodileopenair #triennalederphotographiehamburg

Das kannst du dir schon mal ansehen:

Haus der Fotografie

Deichtorstraße 1-2, 20095 Hamburg
Beginn: 21:30 Uhr | Eintritt: kostenlos | Mehr Info

Weiterlesen in Film
Sags deinen Freunden: