11 schöne Frühlingsausflüge in und um Hamburg

Die ersten Blümchen sprießen aus der Erde, die Sonne scheint ab und an aus allen Knopflöchern und macht unsere gute Laune so zum Dauerzustand: Der Frühling ist da – und er ist nicht nur in Hamburg schön anzusehen. Wir haben für euch in und um Hamburg elf wunderschöne Idyllen herausgesucht, um endlich mal wieder durchatmen und die Sonne genießen zu können – in und um Hamburg.

1

© Erwin Hesry via Unsplash | CC BY 0 Abenteuer Natur im Wildpark Lüneburger Heide

Eingebettet in die reizvolle Heidelandschaft am Rand des Naturschutzgebietes, lädt der Wildpark Lüneburger Heide zum Tiere streicheln und Erholen ein. Mit über 1200 Tieren und circa 130 verschiedenen Arten ist der Wildpark der artenreichste im Norden. Neben Schneeleoparden, Braunbären, Nasenbären, Wölfe, Elche, Luchse, Rentiere, Wapitis, Polarfüchse, Wildkatzen, Waschbären, Yaks, und Poitouesel findet ihr hier auch süße Präriehunde.

  • Wildpark Lüneburger Heide
  • Wildpark 1, 21271 Nindorf-Hanstedt
  • Ganzjährig geöffnet | März – Oktober: 08:00-19:00 Uhr und November – Februar: 09:30-16:30 Uhr
  • Erwachsene: 12 Euro, Kinder (bis 14 Jahre): 10 Euro, Hunde: 1 Euro
  • Mehr Info
2
© Sarah Baumann

© Sarah Baumann Schnappschüsse schießen am Waltershofer Damm

Egal, ob Touristen oder Locals. Jede*r hat gern schöne Fotos vom Urlaub oder von seinem geliebten Wohnort. Wenn man mal Lust auf einen neuen und nicht überfüllten Fotospot hat, sollte man zum Waltershofer Damm kommen. Von hier aus hat man eine wunderschöne Aussicht auf den gesamten Containerhafen. Kleiner Tipp: In den Sommermonaten (Juni/Juli) geht die Sonne Richtung Wasser unter – Perfekt für einen Sunndown-Shot!

3

© Alexandra Brucker Über den Friedhof der guten Ideen spazieren

Manchmal geben die besten Ideen den Geist auf, so geistreich sie auch waren. Ihren Frieden finden sie auf dem Friedhof der guten Ideen – in Wilhelmsburg. Hier, auf einer kleinen Lichtung, ragen dunkle Grabsteine in die Luft. Die meisten Tafeln sind beschriftet – doch nicht mit den Namen verstorbener Menschen. Ideen wie „Die MONA LISA von hinten malen“ wurden dort bestattet. Im Friedhof der guten Ideen schwirren die Geister der drei vermaledeiten Wörter: hätte – würde – könnte. Ideen jedoch loszulassen und Platz für Neues zu machen, tut gut. Und ein Spaziergang durch die Grabsteine sorgt vielleicht für eine neue Idee – auch wenn sie irgendwann wieder begraben wird.

4
© Sarah Baumann

© Sarah Baumann Mit dem Rad nach Öjendorf

Wenn ihr von der Innenstadt Richtung Osten fahrt, werdet ihr nach nicht mal einer Stunden den Öjendorfer See entdecken. Die Route führt euch von St. Georg bis nach Wandsbek, wo das charmante Wandsbeker Gehölz zur ersten Trinkpause einlädt. Nachdem ihr Hamburg-Jenfeld erreicht habt, erstreckt sich nach Überquerung der A24 der Öjendorfer See mit seinen großflächig angelegten Liegewiesen und Badegelegenheiten. Gönnt euch.

5
Park, Bank, Wiese, Grüne

© Catalin Sandru via unsplash | CC BY 0 Auf Entdeckungstour in Geesthacht

Kurz hinter der Stadtgrenze zu Hamburg liegt die schleswig-holsteinische Kleinstadt Geesthacht. Wer sich nicht für eines der schicken Cafés der Stadt entscheiden möchte, der kann die Elbe entlangwandern und einfach mal wieder richtig durchatmen. Der abendliche Funkelblick – wenn die Sonnenstrahlen das Wasser der Elbe treffen – lädt dazu ein, die Gedanken schweifen zu lassen.

6

© Klövensteen Pressefoto Bambis gucken im Wildgehege Klövensteen

Der Forst im Klövensteen mit seinem Wildgehege ist ein wirklich schönes Ausflugsziel für Familien mit Kindern oder einen romantischen Sonntagsspaziergang. Hier gibt es einen großen Spielplatz und im Wildpark selbst gibt es ein paar Gehege, wo zum Beispiel ein Nerz, ein Uhu und ein Waschbär leben. Das Highlight sind natürlich die Wildschweine und die vielen Bambis aka. Rehe und Hirsche.

7

© Ina Mühlhaus Rund um den Höltigbaum spazieren

Das schöne an diesem Hundeauslauf ist, dass es eine große Wiese zum Toben, aber auch richtige Spazierwege gibt – wenn gleich eher kleine. Ein Rundweg führt durch ein Wäldchen, auf einem Baumstamm können die Hunde balancieren und es gibt so einiges zu entdecken. Durch die komplette Einzäunung können am Höltigbaum auch Hunde frei laufen, die ab und an ihr Gehör mal ausschalten.

8
Apfelbluete Altes Land

© Franziska Simon Eine Radtour entlang der Elbe ins Alte Land

Im Frühjahr ist Blütezeit im Alten Land und wahrlich erblüht die ganze Region. Eine Radtour dorthin ist absolut lohnenswert und am besten leiht man sich dafür ein Rad (z.B: bei Zweiradperle), um den Ausflug rund zu machen. Eine beispielhafte Route vom Radverleih zum Herzapfelhof in Jork haben wir schon mal für Euch vorbereitet.

9

© Anna Scholz Die Seele baumeln lassen in den Harburger Bergen

Die Harburger Berge sind ein dicht bewaldeter Höhenzug im 45 Minuten entfernten Niedersachsen, deren nördliche Ausläufer sich bis auf Hamburger Terrain erstrecken. Unzählige Wanderwege schlängeln sich durch die Hügellandschaft und führen stressgeplagte Großstädter auf Suche nach Entspannung durch enge Täler von Gipfelstein zu Gipfelstein. Perfekt geeignet für Aktivurlauber und Wandersleute. Der kompletten Tag haben wir für euch schon vorgeplant.

10
Dove Elbe (© Lilli Gavric´)

© Lilli Gavric Zelten auf der Elbinsel Krautsand

Man muss nicht immer weit fahren, um mal etwas Neues zu entdecken. Nur ein Stück die Elbe hinunter, durch das Alte Land mit seinen tausenden Obstbäume erreicht man in gerade einmal 1,5 Stunden die Elbinsel Krautsand. Ganz einfach über eine Brücke zu erreichen, gibt es hier Küsten-Feeling deluxe. Sandstrände laden zum Rumlümmeln ein, die Elbe ist hier wunderbar zum Baden geeignet und im Watt kann auf Erkundung gegangen werden. Um das Natur-Gefühl nicht zu stören empfehlen wir die Übernachtung im Zelt auf dem örtlichen Campingplatz. Vogelgezwitscher und Baumrauschen inklusive. Mit dem Auto braucht ihr circa 1,5 Stunden hierher, mit der Bahn oder Bus sind es knappe 2 Stunden.

11

© Dirk Wilberg Wandern mit Eseln in Bergedorf

Spazieren mit Hund? Das macht ja heute so ziemlich jeder zweite in Hamburg. In Bergedorf könnt ihr eine außergewöhnliche Tour machen und zwar mit Eseln. Richtung Bergedorf, in der Nähe vom Gojenberg leben die kleinen Flauschohren (klein, weil es sind Zwergesel) gemeinsam mit ihrem Besitzerpärchen. Von hier aus startet ihr die Wanderungen mit den Vierbeinern: Natur genießen, Lunchpaket zwischendurch und den Kopf durchpusten lassen. Wir haben die Tour schon mal vorab für euch getestet.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!