11 Orte in Hamburg, um der Hitze zu entkommen

Man hat unzählige Möglichkeiten mit der Hitze umzugehen. Zu den weniger konstruktiven, dafür überaus beliebten, gehören folgende: sich auf Social-Media-Kanälen beschweren, Freund*innen und Kolleg*innen anmotzen – generell einfach alle Probleme dieser Welt aufs Wetter schieben. Die Liste ist ellenlang. Was selten in Betracht gezogen wird: sich einfach häufiger da aufhalten, wo ihr nicht kurz vorm Verkohlen seid. An diesen 11 Orten in Hamburg habt ihr dazu die besten Chancen!

Achtung: Aufgrund von Corona können die Öffnungszeiten abweichen. Bitte haltet euch an die geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen.

© Andreas Baur

1
Friedvolle Ruhe in den Lesesälen der Stabi

Hier hast du nicht die Möglichkeit zur Ruhe zu kommen, hier bist du dazu verpflichtet! In den Lesesälen der Universitäts- und Staatsbibliothek der Uni Hamburg – kurz: Stabi – könnt ihr euch einen von unzähligen Schreibtischen aussuchen und in eurem Lieblingsbuch schmökern. Alternativ habt ihr die Wahl zwischen mehreren Hunderttausend Fachbüchern, die euch geistig ganz bestimmt weiterbringen. Das Beste? Die Lesesäle der Stabi sind komplett klimatisiert und sind für die heiße Jahreszeit ein echter Geheimtipp für Literatur-Liebhaber.

Aktuelles zu Covid-19: Bitte bucht euch aktuell einen Spot über die Website der Stabi. 

© Henning Klimczak

2
Durch den alten Elbtunnel radeln

Die Stadt hinter sich lassen und einmal abtauchen – der Alte Elbtunnel ist (zumindest am Wochenende) nur für Fußgänger und Radfahrer geöffnet, hier könnt ihr also ganz ohne Smok von den Landungsbrücken bis nach Steinwerder in über 400 Metern munter unter der Elbe durchradeln oder durchspazieren. Über 100 Jahre ist der alte Tunnel schon alt – Geschichte mal auf andere Art erleben!

© Antonia Roch

3
Geschichtsunterricht im Bunkermuseum

Ein Stück Hamburger Geschichte gibt es fünf Meter unter der Erde im Bunkermuseum zu erleben. Gerade der Stadtteil Hamm wurde im zweiten Weltkrieg stark zerstört. Hier unten haben damals hunderte Menschen Schutz vor dem Bomben gesucht. Der Vier-Röhrenbunker aus dem Jahr 1940/41 erzählt von den Luftangriffen und zeigt Zeitzeugenberichte. Regelmäßig gibt es dort auch eine Bunkertour im Dunkeln.

Aufgrund von Corona ist das Museum vorübergehend geschlossen.

spielplaetze-hamburg-niendorf
© Lisa Schleif

4
Natur erkunden auf dem Waldspielplatz im Niendorfer Gehege

Wem wichtig ist, dass seine Kinder viel Zeit in der Natur verbringt, sollte definitiv einen Ausflug zum Waldspielplatz im Niendorfer Gehege machen. Nach einem kleinen Waldspaziergang gelangt man direkt auf den abwechslungsreichen und weiträumigen Spielplatz, der viel Platz zum Toben bereithält. Ein Kletterwäldchen, eine Bergrutsche, Schaukeln und andere Spielgeräte gestalten den Spielplatzaufenthalt quasi wie von selbst.

@ Bäderland Hamburg

5
Relaxen im Freibad Rahlstedt

Erst ein paar Bahnen ziehen und anschließend im Halbschatten unter den Bäumen langsam wegdösen – der perfekte Plan für einen warmen Hamburger Sommertag! Das Freibad Rahlstedt lässt keine Wünsche offen: Verschiedene Becken laden zum Schwimmen ein, es gibt sogar Strandkörbe zum Chillen sowie die Möglichkeit sich beim Badminton, Beachvolleyball oder Kicken sportlich zu betätigen.

© Andreas Baur

6
Den Wind um die Nase wehen lassen auf der HVV-Fähre

Eine kleine Hafenrundfahrt – die im HVV-Ticket inklusive ist! Die Linie 72 bringt euch von der Elphi bis raus an den Elbstrand nach Blankenese und wieder zurück. Auf den Fähren kann man oben sitzen und sich den Wind um die Nase wehen lassen, was bei herrlichem Sonnenschein eine große Freude ist. Die Hafenfähren bieten echtes Urlaubsfeeling in der eigenen Stadt. Auf dem Weg haben wir einen tollen Blick auf die Elbphilharmonie, die Cap San Diego und die Rickmer Rickmers, den Süllberg und den Museumshafen Övelgönne.

Chambre Basse | © Andreas Baur | Sony Alpha 7 II

7
Gute Drinks genießen im Chambre Basse

In die ehemaligen heiligen Tanzhallen des Kleinen Donners ist eine Bar eingezogen: das Chambre Basse. Im "Unterhaus" ist alles anders, und doch ein bisschen ähnlich. HipHop gibt's auf die Ohren, allerdings ein paar Dezibel ruhiger, man wird an den Tisch geleitet und bekommt eine umfassende Beratung zur Getränkekarte. Denn hier gibt‘s keine schlechte Bacardi-Cola sondern supergute Drink-Kultur. Probiert unbedingt den Champagner oder den Parma Negroni – haut von den Socken!

© Talika Öztürk

8
Am Osterbekkanal abhängen

Auch östlich der Alster, genauer gesagt in Barmbek, findet man idyllische Plätze, an denen man in aller Ruhe spazieren oder auf Picknickdecken die Abendsonne genießen kann. Der Osterbekkanal verläuft von Wandsbek bis zur Alster – genau dazwischen, auf der gegenüberliegenden Seite des Museums der Arbeit, findet ihr die Schmetterlingswiese direkt am Wasser und einen Steg, an dem ihr gemütlich die Füße ins Wasser hängen lassen könnt. Wer nicht nur Ruhe, sondern auch etwas für zwischen die Zähne braucht, findet mit der Falafel Factory oder Bosna in Dehnhaide einige Spots, an denen ihr viele Leckereien zum Mitnehmen bekommt.

© Antonia Roch

9
Originalfilme im Savoy schauen

Eine beliebte und sehr empfehlenswerte Adresse in St. Georg ist das Savoy-Kino auf dem Steindamm. Das Besondere: Hier werden Filme nur in Originalsprache (Englisch) gezeigt – und zwar ohne Untertitel. Einmal im Monat gibt es im Kinosaal auch ein englischsprachiges Theaterstück zu sehen – perfekt, wenn ihr internationale Gäste zu Besuch habt. Das Savoy ist nicht nur wunderbar familiär und gemütlich, es gibt auch süß-salziges Popcorn und Doppelsitze zum Kuscheln mit den Liebsten. Euer nächstes Date steht!

Kunsthalle_Eingang (c) Michelle Weyers
© Michelle Weyers

10
In Kunstgeschichte-Büchern stöbern in der Bibliothek der Hamburger Kunsthalle

Ca. 200.000 Bücher, Kataloge, Zeitschriften, CDs, DVDs und andere Medienarten zu Künstler_innen und Themen der Kunstgeschicht stehen einem in der Bibliothek der Hamburger Kunsthalle frei zur Verfügung. Im Vordergrund stehen dabei die Sammlungsgebiete und Forschungsaktivitäten der Hamburger Kunsthalle. Die Präsenzbibliothek ist die wichtigste kunstwissenschaftliche Fachbibliothek im norddeutschen Raum. Der Bibliothekskatalog macht darüber hinaus thematisch relevante digitale Quellen recherchierbar.

© Talika Öztürk

11
Ein schattiges Plätzchen um das Planetarium im Stadtpark finden

Nein, der Hamburger Stadtpark besteht nicht aus nur einer einzigen, riesigen Grünfläche. Der westliche Teil des Stadtparks fühlt sich sogar wie ein echter Wald an – und das mitten in der Stadt. Ringsum das Planetarium findet ihr im Dickicht gemütliche Bänke, kleine Wiesen und sogar einen Trimmdich-Pfad – alles im Schatten. Wer mal ganz ruhig ist, wird sogar feststellen, dass man an mancher Stelle nicht mal die Autos der Straße hört. Wie traumhaft!

Zurück zur Startseite