11 Fragen an den Hamburger Rapper JACE

© Isabel Rauhut

Es ist nicht nur Frühling, nein, der Hamburger Rapper JACE hat on top sein neues Video zum Song „Guck mich an“ released. JACE? Noch nie gehört? Schande! Der Junge HipHopper aus Groß Borstel steht dieses Jahr fest im Line-Up vom splash! Festival und er und seine Flavour Gang werden das da ordentlich abreißen. Wir haben mit JACE in 11 Fragen und Antworten über Hamburgs HipHop-Szene, Hagenbecks Affengehege und Disneyfilme gequatscht.

1. Was ist dein Lieblingsort in Hamburg?

Ich hänge gerne im Stadtpark und an der Westseite der Alster. Schon immer Westside gewesen. Ich habe keinen Lieblingsplatz. Groß Borstel ist im Sommer ganz cool. Ausmachen tut den Stadtteil allerdings nichts. Ich komme einfach von hier und hab viele Jahre hier verbracht. Ist eben mein Zuhause.

2. Du hast einige deiner Musikvideos in Groß Borstel oder auf dem Gelände des Spektrum Festivals gedreht. Wo in Hamburg würdest du gerne zudem mal ein Musikvideo drehen?

Im Arriba und in Hagenbecks Affengehe würde ich gerne mal drehen. Da passen meine Songs hin. Vor allem die, wo die anderen Jungs (Flavour Gang) auch dabei sind - kann alles prima im Affengehege stattfinden. 

3. Wie nimmst du die HipHop-Szene in Hamburg war?

Ich finde man kann gar nicht so von einer „Szene“ sprechen, weil jeder hier sein eigenes Ding macht und ständig Angst hat, dass einem die Wurst vom Brot genommen wird. Ich habe das Gefühl, es wird insgesamt wenig aufeinander zugegangen. Unter Freunden supportet man sich natürlich auch in der Branche, aber sonst eher nicht.

4. Was ist Realness für dich?

Realness bedeutet für mich, dass die Leute dir auf irgendeine Weise abkaufen, was du sagst. Dass der Text in dem Sinne authentisch ist, dass er zu der Erscheinung passt, die man vor sich hat. Solange das Gesamtbild stimmig ist, interessiert mich nicht, was fiktiv ist oder nicht. 2018 sollte sowas keine Rolle mehr spielen. 

5. Findest du Mode und Musik sollten, vielleicht besonders beim HipHop, Hand in Hand gehen, oder wird das alles überbewertet?

Überbewertet.

6. Wer sind deine liebsten Hamburger Musiker/innen?

Nate 57, Telly Tellz und KALIM. Das sind so die Sachen aus Hamburg, die ich im Moment noch hören kann.

7. Deine Arbeiten entstehen oft zusammen mit der Flavour Gang. Was seid ihr für ein Künstlerkollektiv?

Also offiziell sind wir ein Kegelclub und inoffiziell kennen wir uns auch außerhalb unseres Lieblingssports. Späßchen. Die beiden Jungs von SDT (Spitter der Tafelrunde) kenne ich aus der Schule. Ich hab erst alleine Musik gemacht und bei meinem Cousin aufgenommen. An der Schule sprach sich dann rum, dass ich rappe und dann haben die beiden mich angeschnackt, ob wir nicht mal zusammen einen Song machen wollen. Bin dann öfter  zu denen in die WG, wir haben uns zugekifft und gefreestyled. Ab und an haben wir auch was aufgenommen.

Dann irgendwann beim Jura-Studium, was ich angefangen und direkt wieder abgebrochen habe, lernte ich meinen Produzenten MARU auf einer Ersti-Party kennen. MARU kannte Skool Boy von der Deutschen Pop, wo sie Beatdesign studiert haben. So hingen wir viel ab und das entwickelte sich alles.

Der Name Flavour Gang entstand beim Feiern, die Story ist aber für Leute, die nicht dabei waren, nicht lustig. Den Namen hat sich ein Kollege von mir ausgedacht. Der dancende Sidekick aus dem „Komme Vorbei“-Video nämlich. Nach dem Release von „Ja ok“ kam Younes, mein jetziger Manager, auf uns  zu und verspach die große Rap-Karriere. Darauf warten wir jetzt gespannt.

8. Deine Musikvideos kommen gerne in VHS-Optik daher. Welche Filme hast du früher gerne auf Kassette geguckt?

Ich hatte „Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung“ auf VHS-Kassette und „Die Hexe und der Zauberer“. Krank in was sich Merlin und die Hexe da verwandeln. Außerdem nice Songs!

9. Ihr als Flavour Gang habt die Partyreihe Flavour Fiesta ins Leben gerufen. Wie laufen solche Partys ab und wann darf man mit der nächsten Sause rechnen?

Zwei Wochen vor Termin fällt uns meistens ein, dass das ja nun bald ist. Wir schreiben dann alle möglichen Leute an, die wir live auf der Party haben wollen. Meistens sagen die dann ab oder wollen zu viel Gage, aber die bisherigen fünf mal haben wir doch ein ganz gutes Line-Up hinbekommen! Am 26. Mai rufen wir wieder zur Flavour Fiesta.

10. Worauf freust du dich jetzt im Frühjahr und Sommer am meisten in Hamburg?

Auf den Stadtpark und die Alster.

11. Was macht Hamburg für dich aus?

Jeder findet seine Heimatstadt wohl irgendwie am besten. Ich mag den Vibe hier.

Weiterlesen in Musik
Sags deinen Freunden: