11 gemütliche Tresen, an denen ihr die Zeit vergesst

Der neue Nachbar macht dir das Leben zur Hölle und die Liebe deines Lebens hat dich auch abgesäbelt? Der Vermieter dreht wieder an der Mietpreis-Schraube – ja sogar dein Handy-Akku ist leer?

Es gibt genug Gründe, um sich mit seinen Vertrauten auf ein paar Pilsetten an einen der schönen Holzbalken der Stadt zu setzen. Wir haben für euch die elf gemütlichsten Tresen dieser Stadt ausgesucht, die euch garantiert versacken lassen. Cheerio!

1

© Andreas Baur Auf ein Guinness ins Shamrock

Nicht unbedingt Mitten im Viertel gelegen, dafür aber umso sympathischer: Das Shamrock liegt zwischen Karoviertel und Millerntor und bietet neben den Spielen der Hamburger Fußballvereine noch die Übertragung der englischen Premier League, wie es sich für ein Pub gehört, natürlich in Originalton. Die freundlichen Damen und Herren hinterm Tresen glänzen nicht nur mit Guinness, Kilkenny und Cider vom Fass, sondern wissen bestens über ihren eigenen Lieblings-Club Bescheid. Kompetenz noch und nöcher.

2

© Andreas Baur Stilvoll Trinken in The British Pub

Nur einen Katzensprung von der U-Bahn-Station Kellinghusenstraße entfernt, befindet sich diese Enklave Großbritanniens. Das British Pub existiert seit Anfang 2016 und bietet dem Bierkenner von Welt 10 verschiedene Biere vom Fass – die Auswahl an britischen Gins kann sich ebenfalls mehr als sehen lassen. Für den Hunger zwischendurch gibt es nicht nur Snacks, sondern ab und an auch ein tolles Chili Con Carne. Fußballfans können hier auf der Leinwand die Hamburger Fußball-Clubs unterstützen, dazu auch jeden erdenklichen Club der Premier League. Cheers.

3

© Andreas Baur Bier in der Sonne trinken in der Schramme 10

Direkt im Herzen Eppendorfs, genauer gesagt im namensgebenden Schrammsweg, befindet sich mit der Schramme 10 ein echtes Original unter den Hamburger Kneipen. Der Laden hat Irish-Pub-Charme, nur eben mit einer eigenen authentischen Note. Seit über 40 Jahren kann man hier am alteingesessenen Tresen seine Getränke einnehmen, alternativ dazu auch gerne draußen in der Sonne. Die Tische sind allesamt mit Erdnüssen bestückt – wem das nicht reicht, sollte die vielfältige Speisekarte durchforsten.

  • Schramme 10
  • Schrammsweg 10
  • Montag - Donnerstag: 12:00-02:00 Uhr, Freitag - Samstag: 12:00-04:00 Uhr, Sonntag: 12:00-00:00 Uhr
  • Mehr Info
4

© Isabel Rauhut Auf ein hauseigenes Bier ins Gasthaus Quartier 21

Das Q21 bietet gutbürgerliche Speisen und hauseigenes Bier im charmanten historischen Industrieflair eines alten Wasserturms - der Wirtshaus-Charakter kommt hier daher zu 100 Prozent auf. Wer Appetit auf Leber nach Barmbeker Art, Riesen-Frikadelle mit Kartoffelstampf und Bratensoße, oder Königsberger Klopse mit Kartoffelstampf und Soße mit Kapern hat, ist hier genau richtig. Im Winter sind amtliche Portionen Grünkohl an der Tagesordnung.

5

© Isabel Rauhut Bierchen trinken im Old Sailor

Hier sollte man auf jeden Fall Halt machen, wenn man auf einer Kieztour gerade aus einer Bar oder einem Club kommt. Die Old Sailor Kneipe ist ziemlich klein, ziemlich verraucht, aber original. Mit einem charmanten Klientel, klassischen Biertulpen und einer Jukebox, kann man hier die vielleicht nötige Pause machen und ein paar spannende Geschichten erleben.

6

© Natalya Okorokova via Shutterstock Bier trinken und tanzen in der Gaststätte Möller

Die Einrichtung in der Gaststätte Möller ist mit vielen Schiffchen und Gedöns schön verraucht. Die Musikbox gibt so Einiges her, was man sonst vielleicht nicht hören will – aber nach vier Bieren geht auch das. Zu späterer Stunde wird hier auch gerne mal getanzt. Die Wirtin ignoriert einen gern. Es ist aber anzunehmen, dass dieses volle Absicht ist: Denn wenn sie auch noch nett wäre und man schnell ans Bier käme, dann wäre diese tolle Kneipe wahrscheinlich komplett überfüllt. Die Gaststätte Möller ist der Rückzugspunkt für alle, die rauchen wollen, sitzen wollen und vielleicht sogar dabei auch noch ihr eigenes Wort verstehen wollen, ohne zu brüllen.

7

© Frank Luca via Unsplash Bierchen und Rätseln im Barley & Malt

Vom Barley & Malt darf getrost behauptet werden, dass es sich von den anderen britischen Kneipen der Stadt abhebt: Neben einem breiten Sortiment an Bier, dürfen sich Gäste auch über eine Speisekarte freuen, die mehr hergibt, als nur Erdnüsse aus einer Glasschale. Das Barley & Malt liegt nur wenige Meter von der Elbe entfernt und lässt sich wunderbar mit einem abendlichen Spaziergang erreichen. Das Pubquiz, bei dem ihr in Teams eure grauen Gehirnzellen auf Vordermann bringt, lässt euren Kneipenabend definitiv nicht langweilig werden. Prost.

  • Barley & Malt
  • Deichstraße 36, 20459 Hamburg
  • Pubquiz: siehe Facebook | Montag: 17:00 Uhr - 00:00 Uhr, Dienstag - Freitag: 16:00 Uhr - 00:00 Uhr, Samstag: 14:00 Uhr - 00:00 Uhr - Sonntag: 15:00 Uhr -00:00 Uhr
  • Mehr Info
8

© Andreas Baur Pub-Charme im Froggy's

Das Froggy’s ist direkt an der Ecke zwischen Eimsbütteler Chaussee und Bellealliancestraße und trumpft nicht nur mit sämtlichen Spielen von HSV und St. Pauli auf, sondern auch mit den anderen großen europäischen Wettbewerben. Gesellige Barhocker oder gemütliche Kinositze laden zu Guinness, Kilkenny oder Pils aus dem Pint ein. Sei kein Frosch und geh ins Froggy’s!

9

© Andreas Baur Bisschen versteckt: Das Aalhaus

Es ist schön, aber auch schade, dass das Aalhaus ein bisschen versteckt liegt. Einerseits findet man hier immer einen netten Platz, andererseits hat das Aalhaus irgendwie auch mehr Aufmerksamkeit verdient. Neben einem Pubquiz und leckerem Bier vom Fass, kann man es sich vor der Tür auf geselligen Bierbänken gemütlich machen. Unter den fast schon malerischen Bäumen vor der Tür, zwitschern nicht nur die Vögel.

10

© Andreas Baur Hausgemachten Sangria trinken im Pakalolo

Ihr braucht mal wieder frischen Wind in eurem Bar-Alltag am Wochenende? Im Pakalolo findet ihr neben Drinks, die ihr so sicher noch nicht gesehen habt, dazu ein warmes südländisches Flair. Wer auf der Suche nach einer typischen Lounge ist, ist hier fehl am Platz: Hier dominiert Licht & Liebe. Die netten Damen hinterm Tresen machen wirklich(!) alles selbst – legen sogar die Cocktail-Kirchen selbst ein. Richtig lecker: der hausgemachte Sangria! Das Pakalolo existiert seit Ende 2016 und wird sich mit so viel Liebe fürs Detail auch die nächsten Jahrzehnte – ach was – Jahrhunderte hier halten.

11

© Robert Mathews via Unsplash Auf ein paar Pils in die Korallbar

Mitten auf St. Pauli befindet sich mit dieser unscheinbaren Eckkneipe eine echte Perle der Hamburger Kneipenkultur. Der Rundtresen scheint exakt so gebaut zu sein, dass man seinem Nebenmann stundenlang zuhören möchte, ob man ihn bereits kennt oder nicht. Das Interior verbindet urigen Kneipencharme mit einer Prise Hafenromantik. Chapeau.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!