Sommer in Hamburg 2019 - 11 Vergnügen, die immer gehen

Oh, wie ist das schön! Der Sommer 2019 hat sich dieses Jahr schon ziemlich früh von seiner heißesten Seite gezeigt und beglückt uns mit warmen Temperaturen, dicken Sonnenstrahlen und jeder Menge Endorphinen. Wem so langsam die Ideen für seine Sommeraktivitäten ausgehen, weil er*sie es nicht gewohnt ist, so viele Sonnentage aktiv zu nutzen, dem sei hier geholfen. Wir zeigen euch 11 Dinge, die ihr diesen Sommer unbedingt noch unternehmen solltet!

© Franzi Simon

1
Bewusst genießen: das ÆNDRÈ ist Hohelufts nachhaltiges Café

Hinter dem Ændrè steckt Janine, die aus Amsterdam nach Hamburg ausgewandert ist. Das Wort ændre kommt allerdings aus dem Dänischen und heißt übersetzt: verändern. Und genau das hat Janine mit ihrem Café vor. Alles was in der Küche verarbeitet wird, ist möglichst regional gekauft und die allermeisten Produkte wie das Mandelmus, die Salat-Dressings oder der Kefir – werden hausgemacht. Es gibt Porridge, Sauerteigbrot und Smoothiebowls, die mit selbstausgesuchten Toppings versehen werden, Kaffee mit Hafermilch, frische Säfte und Kuchen. Und on top: ist alles vegan! Wer auch bei Events Wert auf gesundes und nachhaltiges Essen legt, kann Janine als Caterer buchen. Hier bekommt ihr köstliche Gaumenfreuden ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen.

© Frau Meis Eisladen

3
Eis essen im Frau Meis Eisladen

In der familiengeführten Eisdiele Frau Meis wird Wert auf beste Zutaten gelegt. Obst kommt frisch vom Ottensener Wochenmarkt und auch ansonsten landen naturbelassene, regionale und saisonale Produkte im Eis. Verzichtet wird komplett auf künstliche Farb- und Konservierungsstoffe sowie Geschmacksverstärker. Jeden Tag gibt es frisches Eis, bis es ausverkauft ist, um nichts wegschmeißen zu müssen. Freuen kann man sich täglich – über fünfzig Eissorten stehen im Wechsel zur Auswahl! Darunter finden sich auch einige exotische Sorten wie Grieß-Brombeer, Mandel-Knusper und Minze-Schoko sowie Sorbets und Soja-Eis für Freund*innen der milchfreien Zone.

© Antonia Roch

4
Obstkuchen essen auf dem Land

Landidylle gesucht? Voilà: Auf dem Hof Eggers im Süd-Osten Hamburgs bekommt ihr immer zum Wochenende hausgemachten Obstkuchen und frisch gebrühten Biokaffee – Grillenzirpen inklusive. Der denkmalgeschützte Hof steht abgeschieden inmitten malerischer Natur. Nicht ohne Grund kommt jedes Jahr ein Storchenpaar hierher. Der Biobauernhof veranstaltet regelmäßig Hoffeste und Backtage in der hofeigenen Brot-Bäckerei. Besonders beliebt: Das Frühstücksbuffet immer sonntags und feiertags ab 10 Uhr. Einen Verdauungsspaziergang könnt ihr nach Kaffee und Kuchen zur nahegelegenen Riepenburger Mühle antreten. Der Hof Eggers ist von Bergedorf aus mit den Buslinien 225 oder 424 bis zur Haltestelle Kirchwerder Mühlendamm zu erreichen.

© Sarah Baumann
© Sarah Baumann

5
Tretboot fahren auf der Alster

Ob Date, Elternbesuch oder Wochenendspaß mit Freunden - Tretbootfahren ist der Klassiker. Mit dem Tretboot lassen sich die Außenalster und ihre Kanäle entspannt erkunden und es bieten sich ganz neue Einblicke in die Gärten der Alstervillen. Gut, so richtig entspannt ist es nur für diejenigen, die die Füße hochlegen und sich fahren lassen - alle anderen dürften nach einer Weile doch ein leichtes Brennen in den Oberschenkeln merken. 

Bootsvermietungen gibt es in Hamburg wie Sand am Elbstrand und je weiter ihr euch von der Außenalster entfernt, desto günstiger werden in der Regel die Preise. Es passen mindestens vier Leute in ein Boot und so viel Proviant wie ihr zum Bootsanleger tragen könnt. Also, einsteigen, lostrampeln, Bierchen in die Hand und Sonne auf den Pelz scheinen lassen.

© Roeler

6
Cold Brew schlürfen bei Codos

Ein winziger Laden mit großer Kaffeekunst. Das Codos in der Bartelsstraße ist leicht zu übersehen was mehr als schade ist, weil man in der Schanze kaum einen gemütlicheren und entspannten Spot als diesen Laden finden wird. Sitzplätze sind nicht nötig, denn in der Sonne vor dem Laden lassen sich herrlich Espresso, Cold Brew oder Latte Macchiato genießen. Filterkaffee ist der Kanne? Fehlanzeige! Mit winzigen Kaffeefiltern wird dir dein Käffchen direkt vor deinen Augen frisch gebrüht. Schicke Sache!

© Max Mack

7
Über den Dächern der Stadt aufm Sonnendeck chillen

Vielleicht hast du selbst das Glück und wohnst in einem Haus mit tollem Flachdach oben drauf? Oder aber du hast einen Freund, der eine Gratis-Dachterrasse hat? Dann, Baby,  hast du den Jackpot geknackt. Denn ihr habt von hier oben aus euer privates, paradiesisches Sonnedeck gefunden und blickt über die Dächer der Stadt. Schöner kann es doch kaum sein.

  • Hamburg (komplett) Hamburg
  • 24/7 geöffnet
© Sarah Baumann
© Sarah Baumann

8
Mit dem Rad nach Öjendorf

Wenn ihr von der Innenstadt Richtung Osten fahrt, werdet ihr nach nicht mal einer Stunde den Öjendorfer See entdecken. Die Route führt euch von St. Georg bis nach Wandsbek, wo das charmante Wandsbeker Gehölz zur ersten Trinkpause einlädt. Nachdem ihr Hamburg-Jenfeld erreicht habt, erstreckt sich nach Überquerung der A24 der Öjendorfer See mit seinen großflächig angelegten Liegewiesen und Badegelegenheiten. Gönnt euch.

© Anna Nguyen

9
Kakteen und Sukkulenten im Kleinen Kaktus kaufen Geschlossen

Ein Traum für alle Kakteen und Sukkulenten-Liebhaber. Bei Andrea findet ihr große, kleine, krumme, gerade und vor allem stachelige Kakteen. Der bunte Laden sprüht nur so vor guter Laune und neben den grünen Freunden findet man im Kleinen Kaktus auch noch die richtige Behausung (Töpfe) jeglicher Art sowie stylische Bücher, die es einem leicht machen, den Kaktus bei sich zu Hause auf zu ziehen.

© Andreas Baur

10
Direkt auf der Elbe sitzen im Entenwerder1

Man kommt nicht gut hin, wenn man aber mal da ist, will man nicht mehr weg: Das Entenwerder1 im Entenwerder Park ist das vielleicht sympathischste und authentischste Café mit Bar an der Elbe. Auf bunt zusammengewürfelten Sitzgelegenheiten hockt ihr wenige Zentimeter vom Wasser entfernt. Wem der Ausblick noch nicht reicht, kann aus dem zweiten Stock auch einen weiteren Blick genießen. Wenn ihr Glück habt, erwischt ihr noch ein Stück vom unglaublich leckeren, selbst gebackenen Mohnkuchen. Sonst gibt es aber auch Paninis und andere herzhafte Leckereien. Dazu kühle und im Winter heiße Getränke inklusive Punsch und den schönsten Ausblick. Toller Laden, wir haben uns verliebt!

© Talika Öztürk

11
Leckereien im zauberhaften Malina Coffee & Stories

Mit dem Malina Coffee & Stories erfüllt sich Kerstin den ewigen Traum vom eigenen Café. Das Malina ist sehr liebevoll und mit einem Auge für Details eingerichtet. Überall findet man romantische Bilder, Blumen, Vasen oder Kerzenständer, die das Café super gemütlich machen. Den Tag beginnt man hier mit einem vielfältigen Frühstück: Porridge, Rührei, warme Stullen, Quarkies oder Kuchen – die Entscheidung fällt nicht leicht. An Sonntagen gibt es im Malina übrigens auch einen großen Brunch. Unsere absolute Empfehlung: Der Carrot Cake, der hier mit drei Schichten und Eierlikör daher kommt. Und das Beste: Nach dem Essen könnt ihr sogar noch shoppen gehen. Besondere Vasen, Dekoartikel, Kerzen und tolle Karten lassen sich direkt im Laden erwerben.

Zurück zur Startseite