Verstecktes Pizzagold bei ZweiPunktNull in Ottensen

© Franzi Simon

Bei einem gemütlichen Bummel durch Ottensen kann man das ZweiPunktNull leicht verpassen – denn es liegt versteckt in einem kleinen Innenhof an der Friedensallee. Doch alle, die vorbeilaufen, verpassen einiges: denn in der Pizzeria gibt es nicht nur herrliche neaopolitanische Pizza aus dem Steinofen, sondern auch leckeren Wein und ein super-gemütliches Ambiente. Inklusive Hinterhof-Sitzplätze mit Fabrik-Charme!

© Franzi Simon
© Franzi Simon

Von der Weltenbummlerin zur Pizzabäckerin

Im Juli hat Cécile ihre eigene Pizzeria in Ottensen eröffnet – bis dahin war es allerdings ein langer weg. Nach Master-Studiengängen in BWL und Jobs in der Wirtschaft beschloss sie, dringend noch einmal raus zu müssen, kündigte ihren Job und reiste mit einer Freundin für fast vier Jahre um die Welt.

Danach wieder zurück an den Schreibtisch – undenkbar! Etwas Neues musste her, die Gastro sollte es sein: viel Kontakt mit Menschen und trotzdem den wirtschaftlichen Kopf nicht völlig vergessen. Nach einigen Jahren im Hintergrund dann die Entscheidung: das kann ich selber! Und so war pünktlich zur Altonale das ZweiPunktNull eröffnet.

© Franzi Simon

Backsteinwände und bunte Fliesen

Das ZweiPunktNull liegt in einem typischen Ottensener Hinterhof: hohe Türen und Fenster, ein kopfsteingepflasterter Innenhof und freigelegte Backsteinwände. Anstatt alles neu zu machen, passt sich das Interieur des ZweiPunktNull unaufdringlich an seine Umgebung an. Grüne Farbe harmoniert mit den roten Steinwänden, Stahllampen und Regale greifen den alten Industrie-Style auf. Die weiß-blau geflieste Theke, gemütliche Kissen in buntem Mix und kleine Nippes wie die lustigen Affenlampen oder ein steinerner Hund vor der Tür geben dem Restaurant einen ganz eigenen, gemütlich-schicken Charme.

© Franzi Simon

Pizza wie aus Italien

Das Herzstück des Ladens ist allerdings der Steinofen: extra aus Neapel eingefahren und mit 1,5 Tonnen ein richtiges Schwergewicht. Aus ihm wandern die Pizzen nach einer extrem kurzen Backzeit wieder heraus – und zwar mit knusprigen Teigbläschen, die übrigens leicht verbrannt gehören. Nur so schmeckt eine neapolitanische Pizza wie ihr Original aus Italien!

Auch der Teig ist besonders, er gärt über mehrere Tage und ist so trotz der kurzen Backzeit sehr bekömmlich. Die Pizza ist dadurch etwas weicher, als wir es klassisch gewohnt sind. Dabei ist die neapolitanische Pizza eigentlich der Klassiker! Denn so haben die Italiener ihre Pizza überhaupt erfunden.

© Franzi Simon

Ein Herz für Feta

Durch das kurze Erhitzen sind die Beläge der neopolitanischen Pizza noch knackig-frisch. Acht verschiedene Pizzen findet ihr momentan auf der Karte des ZweiPunktNulls, mehr sollen folgen. Wir probieren den absoluten Favoriten von Besitzerin Céline: die Feta Love.

Fruchtige Tomatensoße trifft auf würzigen Feta und rote Zwiebeln, die durch die heiße Temperatur ihre Knackigkeit behalten haben und ein beinahe rauchiges Aroma entwickeln. Wir können Célines Faible verstehen: die Pizza ist superlecker.

© Franzi Simon

"Der Scheiß ist weiß - Bianco"

Wie Yung Hurn schon sagen: Bianco soll es sein. In diesem Fall ist das Rauschmittel allerdings eine köstliche Pizza, die abhängig machen könnte. Die Bianca sieht vielleicht auf den ersten Blick gar nicht spektakulär aus, das ändert sich allerdings nach dem ersten Biss. Cremige Fior di Latte (eine Art Mozzarella zum Streichen) trifft auf Parmesan, knusprigen Rosmarin, schwarze Oliven und ordentlich Knoblauch – besser als jedes Dope!

Eigentlich sollten wir das ZweiPunktNull lieber für uns behalten – damit wir die Pizza ganz für uns alleine haben. Aber weil wir unser Vergnügen gerne mit euch teilen, hier ein Appell: beim nächsten Ottensen-Bummel den kleinen Hinterhof in der Friedensallee 20 nicht übersehen!

Ungedingt probieren: Die Pizza Feta Love! Üppig belegt und herrlich deftig. Und dazu: den Balis Basililkum-Drink. Lecker!

Veggie: Genauso wie vegan null Problemo hier.

Mit wem gehst du hin: Mit Freunden auf eine Pizza und mehrere Gläschen Wein.

Besonderheit des Ladens: Der extra aus Neapel importierte Steinofen mit 1,5 Tonnen Gewicht.

Lärmfaktor: Entspannte Bässe im Hintergrund – eher poppig als gediegen.

Preise: Die Pizza liegt zwischen 7,50 Euro und 13,50 Euro.

ZweiPunktNull | Friedensallee 20 | Montag - Freitag: 11:30-15:00 Uhr und 17:00-22:00 Uhr, Samstag und Sonntag: 17:00-22:30 Uhr | mehr Info

 

Dieser Artikel ist auf freundliche Einladung von ZweiPunktNull entstanden.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!