Die 11 hässlichsten Gebäude in Hamburg

Wie jeder Mensch hat auch jede Stadt ihre Stärken und Schwächen. Hamburg ist da sicherlich keine Ausnahme. Obwohl wir all die tollen Gebäude haben, gibt es eine ganze Liste an Altlasten, die einfach nicht aus dem Stadtbild verschwinden wollen. Sicherlich, es liegt letzten Endes im Auge des Betrachters, was als schön empfunden wird oder nicht. Einige der miesgestalteten Gebäude lassen jedoch eher keine Fragen übrig:

1. Millerntor 1

© googlemaps

Die Reeperbahn ist sowieso eher grenzwertig, was die Ästhetik angeht. Und dann wird da auch noch so ein gähnend langweiliges Gebäude mit Dip-Dye Spitze hingebaut. Mieter hier: Das Zwick, irgendwas anderes langweiliges und die Deutsche Rentenversicherung.

2. City Nord

© Markus Daams via Flickr.com

Bei der City Nord kann man sich gar nicht entscheiden, welches Gebäude am schlimmsten ist. Wir wissen auch nicht, welches das auf dem Foto gezeigte sein soll. Es steht einfach repräsentativ für die gesammelte Hässlichkeit des Distrikts.

3. Saturn Mönckebergstraße

© googlemaps

Grau, fensterlos und von brachialer Tristesse erwartet der intergalaktische Schandfleck Hamburgs Touris und Innenstadtshopper. Krasseste Eigenschaft: Der Saturn leuchtet nachts blau und ist somit sogar bei Dunkelheit hässlich.

4. Karstadt Osterstraße

© googlemaps

Anderes Zentrum, gleiches Level an Hässlichkeit: Die Osterstraße könnte so schön sein, wenn Karstadt mit seinen Gebäuden nur ein einziges Mal Geschmack bewiesen hätte. Leider gehört zum Signature-Move der Kaufhauskette neben dem dauerhaften Kratzen an der Insolvenz auch hässliche Gebäude in deutsche Städte zu pflanzen.

5. Bahnhof Altona

© Ingolf via Flickr.com

"Raus aus dem Zug, endlich wieder Zuhause!", denkt sich wirklich niemand, wenn er den Altonaer Bahnhof sieht. Das grobschlächtige Gebäude ist so stumpf, dass es völlig fehl am Platz im quirligen Altona wirkt.

6. ZOB

Kenta Mabuchi via Flickr.com

Busfahren wäre sicherlich nur halb so schlimm, wenn die ZOB der Republik nicht aussehen würden wie eine überdimensionale Alienwaffe in Kombination mit der Stimmung des Penny-Parkplatzes.

7. Geomatikum

Gunnar Ries zwo via Flickr.com

Es gibt echt wunderschöne Schulen und Universitäten: Yale zum Beispiel. Oder Hogwarts. Und dann gibt es die Uni Hamburg mit ihrem bräunlichen, verwitterten Geomatikum.

8. Gruner & Jahr Gebäude

© Wilhelm Rosenkranz via Flickr.com

Was viele nicht wissen: Das Verlagsgebäude besteht seit 1200 n.Chr. und ist eigentlich eine Burg. Oder ein vor der Eiszeit versunkenes Boot. Kein Wunder, dass die umziehen wollen.

9. Postfiliale Kaltenkirchener Straße

© googlemaps

Man nennt sie auch die "Filiale des Grauens". Nicht nur, dass das Gebäude an Hässlichkeit kaum zu überbieten ist, wer hier ein Paket abholen muss, der kann sich auch direkt einfrieren und in ein paar Jahren wieder auftauen lassen. Denn die Schlange geht IMMER drei Mal über den Parkplatz und zurück.

10. Mundsburg-Towers

Mundsburg (© Maria Kotylevskaja)

Das Problem an hässlichen Gebäuden, die auch noch extrem hoch sind: Die verdammten Dinger sind von überall zu sehen! Romantisches Picknick an der Alster – BAMM, Mundsburg Towers. Der Blick vom Michel über die Stadt – BAMM, Mundsburg Towers.

11. Holiday Inn an den Elbbrücken

Der Aussichtsturm nach Willhelmsburg ist leider so langweilig geraten, dass er neben einem Hotel auch als Leuchtturm der Hässlichkeit funktioniert.

Weiterlesen in Leben
Sags deinen Freunden: