Die 11 besten Hamburger Food-Neueröffnungen 2017

Das Jahr stand unter einem leuchtenden Food-Stern – unglaublich viele neue Restaurants haben 2017 in Hamburg eröffnet. Zu gefühlt jeder Küche der Welt gibt es in der Hansestadt mittlerweile einen eigenen Laden und von Monat zu Monat wird Hamburg kulinarisch immer reicher. Deswegen ist es auch verdammt schwierig, aus den vielen tollen Läden die besten elf zu küren. Unter unseren Lieblingen sammeln sich ganz unterschiedliche Neueröffnungen – vom gemütlichen Restaurant für ein feines Dinner bis zum Laden für das schnelle Essen auf die Hand. Uns haben Klassiker wie die Pizza ebenso geschmeckt wie ganz neue Geschmäcker aus Hawaii oder Korea. Eines haben die Restaurants jedoch gemeinsam: sie alle kochen mit Herzblut und Liebe zum Detail – und das schmeckt man. Vergesst euren "Mehr-Salat-essen"-Vorsatz, sonst verpasst ihr was. HIER solltet ihr wirklich im neuen Jahr speisen gehen:

1

© Anastasia Rastorguev Dinieren wie in den 20ern in Elianes Esszimmer

Mal richtig festlich dinieren und einen Gaumenschmaus nach dem anderen aufgetischt bekommen? Könnt ihr haben – in Elianes Esszimmer! Ein Ort, an dem die Zeit stehengeblieben ist. Euch erwartet eine gemütlich-elegante Einrichtung im Stile eines alten englischen Salons: viel Kerzenlicht, antike Kommoden und Original-Schrankmöbel aus den 20ern, handgearbeitete Tische. Noch besser als das Ambiente ist allerdings das Essen: hier werden konsequent nur Speisen verarbeitet, die man auch früher zur Verfügung hatte: “Wir kochen wie zu Omas Zeiten, bevor es Supermärkte gab”, erzählt Gastgeber Mirko Sachs. Und das heißt, neben einer saisonal wechselnden Karte, hauchdünn-knuspriges Kalbsschnitzel, selbstgemachtes Sauerfleisch vom Sußländer Schwein oder Hamburger Pannfisch. Göttlich!

2

© Ronja Hartmann Traditionelle vietnamesische Köstlichkeiten im VU bestellen

Zwischen Baustellen und Hoppelpflaster, hat sich in der Kleinen Freiheit ein echter Geheimtipp für Fans der asiatischen Küche versteckt: Das VU. Im früheren Foyer einer Schule wird vietnamesisch gekocht und gespeist – und das für alle Essensvorlieben. Im hellen, clean-modern gehaltenen Ambiente mit viel Holz und alten Schulstühlen, hat man die Wahl zwischen frisch-würzigen Asia-Klassikern, hausgemachten Drinks und spritzigen Säften. Ob Sommerrollen, unverschämt lecker gefüllte Dampfknödel namens Bánh bao oder die allseits bekannte Rinder- oder Gemüsebrühe Pho, hier sollte wirklich jeder mit einem breiten Grinsen nach Hause gehen. Denn: Wirklich alle Varianten gibt es auch vegetarisch mit hausgemachtem Tofu, vieles davon ist vegan!

3

© Franzi Simon Neapolitanische Pizza essen bei ZweiPunktNull

Ein Laden, der sich trotz Lage nicht verstecken muss: Das ZweipunktNull befindet sich in einem Hinterhof in Ottensen direkt an der Friedensallee und bereichert den Stadtteil mit köstlicher neapolitanischer Pizza. In einem 1,5 Tonnen schweren Steinbackofen werden die Pizzen mit Höllenfeuer gebacken, die sowohl Fleischliebhaber als auch Veggies und Veganer glücklich machen. Dabei gibt es mehrere vegetarische und immer mindestens eine vegane Option auf der Karte sowie ein schickes Ambiente, in dem es sich mit Freunden wunderbar speisen lässt.

4

© Franzi Simon Hawaiianische Bowls essen bei Kailua Poké

Versteckt in der Himmelstraße bekommt ihr eine große Schüssel voller Köstlichkeiten serviert, die nicht nur verdammt Instagram-tauglich ist, sondern auch noch hervorragend schmeckt. Hauptbestandteil der Bowls von Kailua Poké ist marinierter roher Fisch und Reis, zu dem kommt eine ganze Menge Gemüse und weitere Toppings, wie knuspriges Cashewkorkant oder knackig-fruchtige Granatapfelkerne. Und das Ganze schmeckt dann – wie Sushi, nur mit einem Upgrade. Quasi Sushi 2.0.

5

© Franzi Simon Mexikanisch essen in der Mexiko Straße

Das Ziel der Mexiko Straße: authentische Küche direkt aus Südamerika auf den Kiez befördern. Und das gelingt mit Bravur: sauleckere Tacos mit Kombinationen wie Ziegenkäse und Hibiskus oder geschmortem Knochenmark mit scharfen Maissalat eröffnen eine ganz neue Geschmackswelt. Dazu Tequila oder Mezcal, der nichts mit dem Gesöff auf dem Hamburger Berg zu tun hat und eine Guacamole, von der ihr noch lange träumen werdet.

6

© Franzi Simon Nordische Küche entdecken bei HACO

Wo früher das Backboard war, ist jetzt ein neues Restaurant eingezogen: das HACO. Statt Holzvertäfelung finden sich hier nun eisgraue Wände, cleane Holztische und unverkleidete Glühbirnen. Die Einrichtung schreit ganz klar: Skandinavien! Und auch die Karte orientiert sich an nordischen Geschmackswelten. Denn auf die (natürlich auch sehr schönen) Teller des HACO kommt nichts, was südlicher als aus dem Alten Land kommt. Das heißt Fisch aus der nördlichen See, saisonale Gemüse- und Obstsorten und frische Kräuter. Der perfekte Laden für ein besonderes, stylishes Dinner mit ungewöhnlichen Geschmäckern.

7

© Andreas Baur Ramen essen im Kokomo Noodle Club

Ramen vom Feinsten – allerlei japanische Leckereien, das ist das Kokomo in der Clemens-Schultz-Straße. Pünktlich zur kalten Jahreszeit können wir hier seit einigen Wochen Brühe schlürfen, während wir das bunte Treiben auf St. Pauli beobachten. Die Speisekarte wirkt auf den ersten Blick überschaubar, dennoch wird jeder Gast, ob Fleisch-, Fischliebhaber oder Vegetarier, hier fündig.

8

© Franzi Simon Echtes Amerikanisches Barbecue in der Brooklyn BBQ Bar

Hamburg ist ein Paradies für Foodies: Doch was lange fehlte: ein richtig guter Barbecue-Laden mit saftigen Ribs, knusprigen Chicken Wings und tollen Drinks zum Runterspülen! Ein Seufzer der Freude ging durch die Redaktion als bekannt wurde: Die Gründer der Brooklyn Burger Bar eröffnen in Ottensen ihren zweiten Laden. Und zwar: die Brooklyn BBQ Bar! Die Einrichtung beamt einen direkt nach DUMBO, das Essen wird klassisch auf Metalltabletts serviert und ist SO SO lecker, dass wir von dem Mac 'n' Cheese sogar manchmal träumen.

9

© Anastasia Rastorguev Koreanische Göttlichkeiten im Zweierlei

Ein echter Geheimtipp, der eure Mittagspause in ein Geschmackserlebnis von einem Ausmaß verwandelt, der in eurem Universum bislang ganz und gar unbekannt war. Koreanische Köstlichkeiten werden hier so lecker, gesund und frisch serviert, dass ihr euch bei Tisch nur noch über das Essen unterhalten werdet! Zu probieren gibt es leckerstes Bibimbap mit ultrazartem Rindfleisch und – der Knüller – Süßkartoffel-Nudeln!

10

© Franzi Simon Orientalisches Streetfood bei Diggi Smalls

Für viele kommt bei dem Gedanken an orientalische Küche vor allem eines in den Sinn: Döner. Oder eben Falafel. Genau mit diesem Vorurteil will Diggi Smalls an der Grindelallee jetzt aufräumen – denn die Küche aus Fernost kann mehr als dieses Klischee bedienen. Deswegen gibt es hier türkische und iranische Street Food Klassiker und neu interpretierte Gerichte. Wie zum Beispiel die Mezze-Platte mit allerlei Köstlichkeiten wie Baba Ganoush oder Rote-Beete-Hummus zum Teilen. Oder die Roll-Ups mit zartem Fleisch von Grill. Und absolut nicht zu vergessen: die hammer Beilagen wie Mac 'n' Cheese Balls. Und das Ganze in locker-easy Atmosphäre unter den Augen von Biggi Smalls aka Notorious B.I.G!

11

© Franzi Simon Vietnamesische Küche at its best bei NOM

Vietnamesische Küche: endlich findet sie ihren Weg nach Hamburg. Pho und Sommerrollen sind mittlerweile keinen Seltenheit mehr, sondern gern gesehen und gegessen. Doch wirklich authentische Läden zu finden, das ist gar nicht so einfach. Ein Laden hat sich jetzt mit voller Wucht in unsere Herzen und Mägen gekocht: das NOM am Zeughausmarkt. Vorspeisenplatten mit traditionellen Frühlingsrollen, herrlich erfrischende Sommerrollen und – der Knüller – in Kartoffelstreifen frittierte Shrimps machen den Start. Dann kommt eine würzige Pho auf den Tisch und – bitte lasst dafür unbedingt Platz – hausgemachtes Bananeneis! Nomnomnom, sagen wir da nur.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!