11 Tipps für einen schönen Samstag im Mai

Ein neuer Monat - ein neuer Samstag! Wir haben schon Mai und freuen uns immer mehr auf den baldigen Sommer (Petrus, lass die Regenwolken mal weg jetzt!) auf grünen Wiesen mit einem Eis in der Hand und keinen Schuhen an den Füßen.

Samstags kann man jetzt aber noch guten Gewissens shoppen gehen oder sich in tollen Restaurants verstecken, da die Sonne noch nicht immer ganz durchkommt. Wie wäre es also hiermit:

1

© Franzi Simon Nordische Küche entdecken bei HACO

Wo früher das Backboard war, ist jetzt ein neues Restaurant eingezogen: das HACO. Statt Holzvertäfelung finden sich hier nun eisgraue Wände, cleane Holztische und unverkleidete Glühbirnen. Die Einrichtung schreit ganz klar: Skandinavien! Und auch die Karte orientiert sich an nordischen Geschmackswelten. Denn auf die (natürlich auch sehr schönen) Teller des HACO kommt nichts, was südlicher als aus dem Alten Land kommt. Das heißt Fisch aus der nördlichen See, saisonale Gemüse- und Obstsorten und frische Kräuter. Der perfekte Laden für ein besonderes, stylishes Dinner mit ungewöhnlichen Geschmäckern.

2

© Franzi Simon Blumen und Pflanzen shoppen bei der Grünen Flora

Direkt am Schulterblatt, zwischen Kneipen und Clubs, liegt einer der schönsten Blumenläden Hamburgs: Die Grüne Flora. Pflanzenfreunde können sich hier ihren Balkon oder (wer in Hamburg das Glück hat) ihren Garten verschönern, und auch für alle ohne Außenbereich gibt es tolle Schnittblumen die von den netten Mitarbeitern zu schönen Sträußen gebunden werden.

3

© Katharina Fuchs Stöbern im Kleinmöbellager

Wem IKEA zu Kommerz ist, der ist hier so richtig, wie man nur richtig sein kann. Betrieben vom Arbeitskreis lokale Ökonomie liegt das Kleinmöbellager fußläufig keine 5 Minuten von der S-Bahn Holstenstraße entfernt. Die Möbel hier gibt es gegen Spenden, welche zur Deckung der Raumkosten verwendet werden. Niemand macht hiermit Profit, alle dürfen kommen. Für größere Möbel, die nicht in den winzigen Ladenraum passen, gibt es ein Suche/Biete-Brett und die Leute im Laden wissen eigentlich immer, wer gerade was loswerden will oder braucht. Pssst: Einige Meter weiter ist der Umsonstladen des AK LÖk! Hier gibt's auch jede Menge Kleinkram für die Wohnung, und das sogar umsonst.

4

© Alsterdorfer Kesselhaus Homepage Mit Kindern essen gehen im Alsterdorfer Kesselhaus

„Das mag ich nicht“ werdet ihr von euren Kids im Alsterdorfer Kesselhaus definitiv nicht hören. Hier findet wirklich jeder etwas, das ihm schmeckt. Neben veganem Safran-Risotto findet ihr in der Karte zum Beispiel Hamburger Pannfisch. Die Wartezeit, bis das Essen serviert wird, übersteht ihr Dank Buntstiften und Malpapier ohne Gequengel. Sonntags gibt's im Kesselhaus ab 10:00 Uhr einen großen Brunch. Kinder bis sechs speisen kostenlos, danach kostet das Buffet für sieben- bis elfjährige einen Euro pro Lebensjahr.

  • Alsterdorfer Kesselhaus
  • Alsterdorfer Markt 14, 22297 Hamburg
  • Montag - Mittwoch: 10:00-17:00 Uhr, Donnerstag: 10:00-22:00 Uhr, Freitag: 10:00-23:00 Uhr, Sonntag: 10:00-15:00 Uhr, Brunch: Sonntag 10:00-15:00 Uhr
  • Brunch Preise: Kinder von sieben bis elf zahlen einen Euro pro Lebensjahr, Erwachsene 13,50 Euro
  • Mehr Info
5
Eisladen-Ottensen-Hamburg-Eis

© Niclas Scholz Eis essen im Eisladen Ottensen

In der familiengeführten Eisdiele gehen die beiden Schwestern noch jeden Dienstag und Freitag auf den Ottensener Wochenmarkt. In den Einkaufskorb wandern regionale Produkte, weil sich die Eissorten an der Obstsaison orientieren. Auch sonst achten die Eis-Ladies auf möglichst naturbelasse, regionale und saisonale Produkte und verzichtet in ihrem Eis, den Waffeln und Toppings auf künstliche Farb- und Konservierungsstoffe sowie Geschmacksverstärker.

In der kleinen Eis-Küche im Hinterzimmer des Eisladens wird aus Erdbeeren, Himbeeren, Bio-Milch und Co. dann täglich das Eis für den jeweiligen Tag produziert - über fünfzig Eissorten stehen zur Auswahl. Darunter finden sich auch einige exotische Sorten, wie Grieß-Brombeer, Joghurt-Waldhonig, Mandel-Knuspre und Minze-Schoko. Manchmal müsst ihr dafür nicht mal bis nach Ottensen fahren: Nämlich immer dann, wenn der nostalgische Eiswagen der Familie unterwegs durch Hamburg ist.

6

© Andreas Baur Fühlen wie Zuhause in Hannes und Hanna Wohnzimmer

Neben einem altbewährten Holztresen, an dem niemand auf dem Trockenem bleibt, bietet Hannes und Hanna Wohnzimmer gemütliche Sofas und Sitzgelegenheiten in der Sonne; natürlich nur wenn das Hamburger Wetter mitspielt. Musikliebhaber bekommen hier unter der Woche Livemusik geboten, von Singer-Songwritern bis Jazz ist hier alles drin. Das schicke Flair wird ergänzt durch die netten Barkeeper hinterm Tresen, die sich für einen kleinen Schnack nie zu Schade sind. Neben fairen Bierpreisen befördert euch Guinness vom Fass direkt nach Irland.

7

© Andreas Baur Hamburger Comic Laden in der Eimsbütteler Chaussee

Der kleine Laden in Eimsbüttel trumpft nicht nur mit ausgewählten Comics auf, sondern hat sein Sortiment auch durch eine nicht geringe Auswahl an Lego-Bausätzen erweitert. Fans von Lego Star Wars finden hier bestimmt ihr Lieblingsraumschiff – wer aktuelle Mangas aus dem Carlsen Verlag sucht, der sollte einen Ausflug zur Eimsbütteler Chaussee 79 machen. Go!

8

© Museum für Völkerkunde Auf die nächste Reise vorbereiten in der Bibliothek im Museum für Völkerkunde

Die Bibliothek des Museums für Völkerkunde befindet sich seit 1912 in ihren historischen Räumen und bietet umfangreiche Fachliteratur zur Völkerkunde (Ethnologie) und Volkskunde. Die Präsenzbibliothek ist eine der größten ethnologischen Spezialbibliotheken in Deutschland und somit ein wichtiger Beitrag zum Verständnis fremder Kulturen. Die Sammlung der Bibliothek hat einen hohen wissenschaftlichen Wert und ist zugleich eine interessante Ressource für Reisevorbereitungen, Künstler und Schriftsteller. Insgesamt laden circa 90.000 Bände und circa 100 laufende Zeitschriften zum Forschen und Entdecken ein.

9

© Andreas Baur Imbiss bei Schorsch am Neuen Pferdemarkt

Am neuen Pferdemarkt prallen Welten aufeinander: Der direkt neben 187 Ink gelegene Imbiss bei Schorsch wird vermutlich der kleinste Imbiss Hamburgs, wenn nicht sogar der Welt sein, hat dafür aber von Bratwurst über Currywurst bis zur Schinkenwurst alles zu bieten. Was in anderen Imbissbuden die Pommes sind, ist hier der hausgemachte Kartoffelsalat der schmeckt wie bei Muddern. Go for it.

  • Imbiss bei Schorsch
  • Beim grünen Jäger 14
  • Montag - Donnerstag: 10:30 Uhr-00:30 Uhr, Freitag - Samstag: 12:00 Uhr-01:30 Uhr, Sonntag: 12:00 Uhr-22:00 Uhr
  • Mehr Info
10

© Isabel Rauhut Portugiesisch essen im Casa del Sabor

Im Portugiesenviertel findet man auch das Casa del Sabor. Hier ist es immer voll, denn nicht nur Touristen essen hier gerne, auch viele Hamburger sind Wiederholungstäter.
Besonders empfehlen kann man die Tomatencremesuppe oder das Rotbarschfilet in Senfsouce. Zudem sollten auch die Tontopfgerichte probiert werden!

11

© Isabel Rauhut Vintage shoppen bei Hot Dogs

Noah Jurecky ist seit 1996 unter der Woche in seinem Vintage-Laden Hot Dogs im Karoviertel anzutreffen. In seine Regale kommen ausschließlich Originale. Schuhe und Sneaker aus den siebziger und achtziger Jahren, die oft ungetragen und Originalverpackt sind und einen Sammlerwert haben. Neben diesen sportlich stylischen Zeitzeugen befindet sich auch eine schöne Auswahl an getragenen Second-Hand-Produkten. Die Ware ist bis zu 90 Jahre alt und in einem hervorragenden Zustand. Wenn man Zeit mitbringt kann man auch ganz entspannt mit Noah über Basketball, den HSV oder Snoop Dogg schnacken und dabei ein Wassereis essen.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!