11 Restaurants für besondere Momente

Manchmal darf es ein bisschen mehr sein: zum runden Geburtstag, wenn die Eltern zu Besuch sind oder die beste Freundin aus München endlich wieder in der Stadt ist, man Jahrestag feiert oder einfach nur das schöne Leben. Dann soll der Wein zu jedem Gericht passen, das Essen einen aus den Socken hauen und der Service freundlich und schnell sein. Man will nicht einfach nur satt werden, sondern etwas Besonderes erleben – dafür zahlt man dann gerne auch ein paar Euros mehr als beim Lokal um die Ecke. Wir haben elf schöne Restaurants mit tollem Essen in Hamburg für euch, die den Ansprüchen an einen außergewöhnlichen Abend gerecht werden:

1

© Franzi Simon Nordische Küche entdecken bei HACO

Wo früher das Backboard war, ist jetzt ein neues Restaurant eingezogen: das HACO. Statt Holzvertäfelung finden sich hier nun eisgraue Wände, cleane Holztische und unverkleidete Glühbirnen. Die Einrichtung schreit ganz klar: Skandinavien! Und auch die Karte orientiert sich an nordischen Geschmackswelten. Denn auf die (natürlich auch sehr schönen) Teller des HACO kommt nichts, was südlicher als aus dem Alten Land kommt. Das heißt Fisch aus der nördlichen See, saisonale Gemüse- und Obstsorten und frische Kräuter. Der perfekte Laden für ein besonderes, stylishes Dinner mit ungewöhnlichen Geschmäckern.

2

© Elle Hughes via Unsplash | CC BY 0 Roastbeef im VLET verspeisen

Um das Lokal zu erreichen, muss man über eine Außentreppe auf eine der Hafencity-Brücken. Auf der Brücke erblickt man auch schon die goldenen Lettern "Restaurant VLET" an der Wand. Mit Glück bekommt man einen Platz am Fenster mit Blick auf einen der Speicherstadt-Kanäle und kann dann sein Galloway Roastbeef mit Tatarensauce, Spargel- und Pfifferlingsalat genießen. Lecker!

3

© Franzi Simon Französische Klassiker genießen im Bistro Sommelier

An der Großen Elbstraße weht ein eiskalter Wind, schnell huschen wir die Straße entlang, treten durch die Tür der Nummer 148 – und befinden uns auf einmal in Frankreich. Baststühle, Art Déco Lampen, kleine Bistro-Stühle und meterlange Regale voller Wein – Bienvenue im Bistro Sommelier! Hier gibt es französische Klassiker zu schnabulieren, vom Coq rôti bis zur Crème brulée und dazu eine exzellente Auswahl an Weinen.

4

© Franziska Simon Hohe Kochkunst trifft auf Regionalität: das Restaurant Klinker in Hoheluft

Direkt neben dem Holi Kino, mitten in Hoheluft, liegt das Klinker. Bis vor kurzem gab es hier eher dröge Hausmannskost, einen eingeschlafenen 70er-Jahre-Flair und in die Jahre gekommene Bowlingbahnen. Nun ist alles neu, bis auf den Namen: Der Schriftzug "Klinker" am alten Klinkerhaus durften bleiben, alles andere ist anders. Dunkles Grün an den Wänden verleiht dem Restaurant einen nostalgischen Flair, der mit dunklem Holz und kugelrunden Bauhauslampen komplementiert wird. Auf der Karte finden sich Gerichte wie Holzofenbrot mit Butter, Balsamico und Röstzwiebel, Dampfbrötchen mit Schweinebauch und der Hamburger Backfisch steht gemeinsam auf der Karte mit einem malaysischen Roti Paratha mit Meeresfrüchten. Alles frisch, regional und nachhaltig gekocht!

5

©Marie Darmstädter Menüs von groß bis klein im NIL verputzen

Mitten auf St. Pauli könnt ihr spitzenmäßige von groß bis klein Menüs verputzen – je nach dem, was in euren Magen passt oder wie viel Hunger ihr mitbringt. Natürlich könnt ihr auch Vorspeisen, Hauptspeisen und Desserts unabhängig von einander bestellen. Besonders cool: Das schicken Restaurant liegt im sonst so bodenständigen St. Pauli, direkt am Grünen Jäger. Neben dem Souterrain und Erdgeschoss in dem ihr Platz nehmen könnt, steht euch noch ein Sommergarten und eine Galerie zur Verfügung – vielleicht für den Verdauungsspaziergang.

6

Speisen wie Gott in Frankreich im hæbel

Mit Quiche und Flammkuchen hat die Tarterie St. Pauli mal klein angefangen. Mittlerweile heißt das kleine, gemütliche Restaurant in der Paul-Roosen-Straße schlicht hæbel nach dem Besitzer Fabio Haebel. Tarte gibt's nicht mehr, dafür ein fantastisches 5-Gang-Menü mit kulinarischen Highlights aus dem hohen Norden und Frankreich. Die offene Küche, aus der das Brutzeln der Pfanne zu hören ist und Lust auf mehr macht, gestalten den Abend hier zu etwas Besonderem – das man sich aber auch nicht jede Woche leisten kann. Einrichtung und Personal sind dagegen sehr bodenständig geblieben, einen Dresscode gibt es nicht. „Champagner macht keine Rotweinflecken“ stand mal an der Wandtafel des kleinen Restaurants und fasst das Lebensgefühl im hæbel ganz gut zusammen.

7

© Franzi Simon Tacos mit Hafenblick in der Salt & Silver Zentrale

Tropfsteinhöhlen-artige Wände, Kerzen und rote Lichter an der Decke schicken einen vom Kiez vorbei an den Palmen im Park Fiction direkt nach Südamerika aka. in die Zentrale von Salt & Silver. Hier werden hungrige Münder mit besten Tacos und Ceviche gesättigt. Hafenblick inklusive!

8
Tiefenthal Eppendorf Restaurant Test Hamburg

© Maria Anna Schwarzberg Altbauromantik im Tiefenthal

Das Tiefenthal in Eppendorf zählt zu den Restaurant-Institutionen Hamburgs. Das schlicht schöne Haus mit der großen Terrasse passt optisch galant in die Altbauromantik. Hier gibt es an Wochenenden und Feiertagen diverse Frühstücksvariationen von 10 - für Langschläfer - bis 16 Uhr. Über den guten, kundenorientierten Service kann man nur staunen. Alle Gerichte erfüllen einen hohen Qualitätsanspruch, die Schokoladenexplosion in Form eines Desserts ist mehr als nur empfehlenswert.

  • Tiefenthal
  • Isestraße 77, 20149 Hamburg
  • Montag - Mittwoch: 11:30–00:00 Uhr, Donnerstag und Freitag: 11:30–01:00 Uhr, Samstag: 10:00–01:00 Uhr, Sonntag: 10:00–00:00 Uhr
  • Preise ca. 5 - 20 Euro
  • Mehr Info
9

© Anissa Brinkhoff Das Beste aus asiatischem Streetfood im Yoon-Ji Geschlossen

Von New York über L.A bis rüber nach China, Japan und Korea – all das könnt ihr im Yoon-Ji kulinarisch erleben. Chefkoch Jason Lee beglückt euch mit den leckersten Gerichten aus der asiatischen Garküche. Da haben wir Bao Buns aus China, Ramen aus Japan, Glasnudelsalat aus Thailand oder Kimchi Fried Rice aus Korea. Wir machen uns dann mal auf den Weg Richtung Nikolaifleet und futtern uns durch die Karte. Guten Appetit!

10
© Maria Kotylevskaja

© Maria Kotylevskaja Austern schlürfen oder Croques essen im Café Paris

Mit einem Besuch in diesem Lokal begebt ihr euch auf eine kleine Reise nach Paris mitten in der Hamburger Innenstadt. Der französische Lifestyle gehört zur Tagesordnung und daher sitzen einige den ganzen Tag in dem wunderschönen Café Paris, nippen an ihrem Espresso oder einem Gläschen Crémant und schlürfen zwischen drin eine Auster. Oder knuspern an einem buttrigen Croissant oder einem süßen Macaron. Klassische französische Gerichte wie Bouillabaise (sauleckere Fischsuppe), Steak Frites, vorzügliche Croques Madame und Monsieur, und Poulet Citron werden von freundlichen Kellnern serviert - und während man die köstlichen Speisen vernascht, kann man seinen Blick durch das tolle Interior schweifen lassen, das an die Art Déco Zeit Frankreichs erinnert.

11

© Bistro Carmagnole Moules Frites und Steak Tartar im Bistro Carmagnole

Carmagnole? Ist das nicht eine Stadt in Norditalien? In der Tat! Doch 'La Carmagnole' ist auch der Name eines der bekanntesten Lieder der Französischen Revolution, welche die Geburtsstunde der modernen französischen Küche darstellt. Auf der Karte des Bistro Carmagnole finden sich daher Klassiker Moules Frites, Steak Tartar oder Artischocken. Vom Käsesoufflé bis zum Consommé im Geiste Voltaires, von der Bouillabaisse bis zur Tarte Tatin, von der Crème Brûlée zum Croque-en-bouche – Feinschmecker, Gastrosoph und Bonvivant, verliere bitte nicht den Kopf!

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!