11 mal Wellness für wenig Geld

Einfach mal abspannen, rauskommen, den Bimbam baumeln lassen und nebenbei noch was für die innere und äußere Schönheit tun – finden wir doch alle gut. Doch unsere Lieblingsstadt ist leider ein teures Pflaster, deshalb haben die Redaktions-Girls für euch mal ihre Low-Budget-Tipps zusammengeschmissen. War gar nicht so leicht, deshalb werden euch bestimmt nicht alle Ideen überraschen. Wir freuen uns, wenn ihr unsere Liste in den Kommentaren ergänzt!

1

© Bäderland Hamburg Schwimmen im Holthusenbad

Therme, Sauna, Schwimmlandschaft – ein paar Stunden im Blubberwasser oder schwitzend auf dem Handtuch können den Stress einer ganzen Woche einfach verpuffen lassen. Wer sich für das wohltuende Körper-und-Geist-Kombi-Treatment gern mal nackig macht, weiß aber: Wo es wirklich umwerfend schön ist, da werfen einen meist auch die Preise um. Selbst in Hamburgs Umland konnten wir keine Wellness-Oase ausmachen, die auch bei schmalem Budget regelmäßig zu bezahlen wäre. Unser bester Tipp lautet daher, früh aus den Federn zu hüpfen. Habt ihr noch einen halben Urlaubstag abzubummeln oder müsst ohnehin erst später zur Uni, nutzt unbedingt den Vormittag für oft deutlich vergünstigte Konditionen. Unser Favorit in Sachen Preis-Leistung ist das Holthusenbad. Montags und mittwochs dürfen in der Sauna nur Mädchen rumpimmeln!

2

© Nutnarin Khetwong / Shutterstock Ordentlich durchkneten lassen bei der Bann Samrit Thai-Massage

Eine ordentliche Massage kann unfassbar gut tun, erfordert aber meist einen tiefen Griff ins Portemonnaie. Wer außerdem mit Rückenproblemen zu kämpfen hat, lässt nicht gern jeden Hans und Franz an den eigenen Körper. Zum Glück gibt es auch diese kleinen traditionellen Läden, die weniger mit hippem Interieur, dafür aber mit echtem Handwerk und moderaten Preisen punkten. So zum Beispiel das Bann Samrit in Hoheluft West – hier gibt es sonntags sogar hausgemachtes Thai Food. Mhhhh, lecker!

3

© Kosmetikinstitut Schönemann Schön werden im Kosmetikinstitut Schönemann

Auch in Sachen Gesichtsbehandlung können wir euch den Blick über den Teller- bzw. Stadtteilrand nur ans Herz legen. Zwar gelingt es den großen Ketten mit ihrer Rundum-Betüddelung inklusive Sektchen und Co. immer wieder (verdammt!), uns wie Königinnen fühlen zu lassen, wirklich talerschonend sind die Besuche dort jedoch meist nicht. Und wenn wir ehrlich sind: Wer will schon ungeschminkt und pustelig zwischen einem Pulk von Mitarbeiterinnen liegen, die alle so schön sind, wie man selbst gern wäre? Eben. Eine unprätentiös durchgeführte Hautbehandlung im kleinen inhabergeführten Studio ist da eine gute und vor allem oft kostengünstigere Alternative. Wir schwören z. B. auf Frau Schönemann und ihr Kosmetikinstitut in Eimsbüttel – hier wird Problemhaut beispielsweise ab 41,00 Euro professionell behandelt.

4

© Jumping Fitness Abhüpfen bei Jumping Fitness

Wenn’s ums körperliche Wohlbefinden geht, dürfen wir natürlich auch die Bewegung nicht vernachlässigen. Aber nicht jede ist eine geborene Sportsgranate und das gute Gefühl kommt eher selten während, sondern in der Regel erst nach der absolvierten Einheit über uns. Wenn ihr auf den Spaßfaktor beim Sport aber unter gar keinen Umständen verzichten wollt und alles andere bisher nicht so richtig fruchten wollte, haben wir hier eine Idee: Jumping Fitness heißt das verhältnismäßig neue Kurskonzept, bei dem ihr auf eigenen kleinen Trampolinen allen Alltagsfrust einfach weghopsen könnt. Ist zwar mit fünf Euro für eine Probe- und zwölf für jede weitere Stunde nicht wirklich günstig, dafür müsst ihr anders als im Fitnessstudio keine Mitgliedschaft eingehen und könnt so immer neu abschätzen, ob der Kurs gerade zum Geldbeutel passt.

5

© Stokkete / Shutterstock Verschönern lassen bei Adam & Eve

Niemand wird als Experte für irgendwas geboren – jede Profession will gelernt sein. Klar, wir möchten Leuten, die an uns rumzuppeln, gern voll und ganz vertrauen. Aber ohne Versuchskaninchen wäre auch der größte Star-Figaro oder Promi-Visagist nichts geworden. Das Gute: Behandlungen oder Haarschnitte von Azubis oder Branchen-Neulingen sind oft bedeutend günstiger zu haben als üblich. In den meisten Fällen bringt der Nachwuchs ja auch durchaus ein gewisses Grundtalent für sein Handwerk mit, also bitte keine übertriebene Angst vor blauen Haaren oder ausgerissenen Wimpern. Natürlich ist dies kein exklusiver Hamburg-Tipp, aber gerade bei den hiesigen Preisen lohnt sich der Vertrauensvorschuss in jedem Fall. Einfach mal im Lieblings-Salon anrufen und nach Sonderkonditionen für Testerinnen fragen – beispielsweise in den fünf Beauty-Lounges von Adam & Eve.

6

© Salzoase Ahrensburg Entspannen in der Salzoase Ahrensburg

Warum in die Ferne schweifen? Na, weil es sich halt manchmal lohnt! In der Ahrensburger Salzgrotte könnt ihr für wenig Zaster eure müden Körper und die gestressten Geister mit positiver Energie aufladen. Zwischen etlichen Tonnen uralter Meersalze liegt ihr hier mindestens 45 Minuten eingemummelt in eine Decke und genießt die regenerative Wirkung des Spezial-Klimas. Eine Dreiviertelstunde kostet euch gerade mal 9,90 Euro – als Schüler, Studenten und Azubis sogar nur 7,00 Euro. Wem das Salzatmen allein zu wenig ist, der kann sich für ein paar Taler mehr auch zu den wöchentlichen Traumreisen, Klangkonzerten oder für eine Massage anmelden. Vom Hamburger Hauptbahnhof erreicht ihr die hübsche Schlossstadt per Regionalbahn schon innerhalb von 20 Minuten.

  • Salzoase Ahrensburg
  • Große Straße 8, 22926 Ahrensburg
  • Dienstag bis Donnerstag 09:45 Uhr bis 13:00 Uhr und 14:45 Uhr bis 19:00 Uhr, Freitag und Samstag: 09:45 Uhr - 16:00 Uhr, Sonntag 10:45 bis 16:00 Uhr
  • Einzelsitzung: 9,90 €, Doppelstunde: 14,00 €
  • Mehr Info
7

© Maya Kruchankova / Shutterstock Entspannen beim KGS-Training

Falls ihr im Salzoasen-Tipp eigentlich nur bei den Traumreisen kurz wach geworden seid, kommt hier noch ein amtlicher Nachschlag – teilt den aber bitte gerecht mit ein paar guten Freundinnen! Bei Entspannungstherapeut und -pädagoge Marcel Baumgarten von KGS-Training könnt ihr mit den Herzdamen und eurer Fantasie nämlich eine ganze Stunde lang auf Reisen gehen, per Atemmeditation Stress bewältigen und überhaupt mal irgendwie so richtig runterkommen. Meldet euch hier als sechs- bis achtköpfige Gruppe an und zahlt für den einstündigen Kurzurlaub beim Spezialisten 25,00 Euro pro Person.

  • Hamburg (komplett)
  • Hamburg
  • Montag bis Freitag 8:00 bis 18:00 Uhr, am Wochenende nach Vereinbarung
8

© Anne Kleinfeld Für Planerinnen

Als Messe-, Hafen- und überhaupt Weltstadt hat Hamburg ja bekanntlich viele schnieke Hotels mit tollen Spa-Bereichen im Angebot. Normalerweise leisten wir uns den Besuch dort eher nicht, vor allem, wenn uns die Lust auf einen Chillax-Tag ganz spontan übermannt. Es kann sich jedoch lohnen, die gängigen Gutschein-Portale im Internetz immer mal wieder nach Angeboten zu durchforsten. Gerade zu Zeiten, in denen die Nobelunterkünfte weniger frequentiert sind, werden hier dann und wann ordentlich vergünstigte Eintrittspreise angeboten. Klärt am besten direkt ab, an welchen Tagen euer Deal einlösbar ist, um nicht am Ende sonntags mit gepackter Tasche abgewiesen zu werden. Wer gern etwas weiter im Voraus plant, sollte das wirklich mal ausprobieren.

9

© Das Hamam Schaumbad nehmen im Das Hamam

Wer eigentlich längst mal einen Trip ins kunterbunte Istanbul starten wollte, aber irgendwie weder Zeit noch die nötigen Penunsen übrig hatte, kann sich ersatzweise ebenso gut für einen Tag in ein türkisches Hamam verabschieden. Hier trifft traditionelle orientalische Badekultur auf gedämpftes Licht, angenehme Wärme, viel Marmor und jede Menge plusterigen Seifenschaum. Das Hamam in der Feldstraße ist wohl das bekannteste, abseits der Massen gibt es aber weitere mystische Entschlackungstempel, so beispielsweise direkt am Hafen oder drüben in Wilhemsburg.

10

© Halfpoint / Shutterstock Für Mutige

Vermutlich ist dieser Trick älter als die meisten Kleidungsstücke in euren Schränken, trotzdem hilft er über finanzielle Durststrecken hinweg. Von Big Playern wie McFit, Aspria, FitnessFirst, Kaifu Lodge oder Holmes Place bis zu etlichen kleinen Studios: Muckibuden mit und ohne Wellnessbereich gibt es in Hamburg an jeder Ecke und ein Probetraining bieten so ziemlich alle an. Sofern das eigene Gewissen der kleinen Schwindelei nicht im Weg steht, einfach anrufen oder Kontaktformular ausfüllen, Termin vereinbaren, auf Bedenkzeit pochen und einen schönen Tag verbringen. Wer sich gut anstellt, kommt so mindestens bis Herbst.

11

© Megan Davey / Chasing Davies Für Macherinnen

Was haben wir bisher gelernt? Genau, man kann zwar hier und da ein bisschen tricksen und sparen, ganz ohne Geld läuft das mit der Vollverwöhnung aber einfach nicht. Wofür wir bei all dem schließlich auch bezahlen, sind Dienstleistung und Ort – das schöne Gefühl, sich jemand anderem in die Hände zu begeben und die Möglichkeit, dem Wellness-Programm durch Verlassen der eigenen vier Wände ein bisschen Event-Charakter zu verleihen. Wenn es jetzt aber mal richtig eng wird und eure Hamburger Durchschnittsmiete oder der viel zu teure Rausch von gestern Nacht euch zwingen, die Ausgaben jetzt wirklich mal zu drosseln, verzichtet doch einfach drauf. Geht raus und rennt, floatet in der Wanne zwischen Teelichtern und Vogelzwitschern (Youtube!) und kramt ganz hinten im Kühlschrank nach ein paar Resten, aus denen ihr einfache, aber effektive DIY-Schönheitsprodukte zaubern könnt. Und das Beste am Zuhause-Spa: Hier macht Nacktsein viel mehr Spaß!

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!