11 Radstrecken in Hamburg

Die ersten warmen Tage haben es angedeutet: Der Frühling ist tatsächlich da! Spätestens jetzt wird es Zeit, das Fahrrad aus dem Keller zu holen, denn nichts ist schöner, als Bus und Bahn sausen zu lassen und wieder selbst den Lenker im Griff zu haben.

Hamburg bietet einfach zu viele schöne Orte, die sich am besten auf zwei Rädern erkunden lassen, um euer Fahrrad lediglich für den Weg zur Arbeit, Uni und zum Einkaufen zu nutzen. Wir haben euch elf Strecken zusammengestellt, die euch ganz andere Perspektiven auf die Stadt bieten - und um die zu schaffen, müsst ihr keine Fitnessprofis sein.

1. Loop Wilhelmsburg

Die Tour führt dich vom Alten Elbtunnel durchs urbane Hafenviertel ins industriell geprägte Wilhelmsburg. Was weit weg klingt, ist eigentlich direkt um die Ecke - nur eben auf der anderen Elbseite. Auf feinem Asphalt und mit viel Platz geht’s gen Süden, am allseits beliebten Dockville Festival Gelände vorbei, über den Loop zum kleinen aber feinen Inselpark. Der Loop beginnt eigentlich an der S-Bahn Station Veddel, den du an dieser Stelle kreuzt, folgst dann den blau markierten Pflastersteinen und fährst die Schleife durch den Park mit See und Steg, steigst genau hier ab und verweilst zum Seeluft schnappen und Powerriegel-futtern. Irgendwann rollst Du genauso wieder zurück.

Die interaktive Karte der Tour gibt's hier:

Karte Wilhelmsburg

Länge: 17,2 km

Dauer: 00:49 Stunden

Sondervergnügen: urban cycling mit Oase

Welches Fahrrad: Single Speed, Stadtrad, Fixed Gear, Rennrad, Cityrad

2. Alster nach Ohlsdorf

Im Stadtkern Hamburgs, der Alster am Jungfernstieg nimmst Du Kurs gen Norden. Nach dem kleinen Stück Innenstadt-Gewusel kannst auf der Radstrasse an der Außenalster erstmals Gas geben. Diese musst du dir zwar paradoxerweise mit wenigen Autos teilen allerdings fahren die hier Tempo 30 und halten sich zurück. Die schöne Alster zu deiner rechten, streifst du kurz das schnieke Winterhude und bist kurz danach schon in Alsterdorf, wo dich breite Alleen erwarten, die dich schnurstracks zur wunderschönen Parkanlage des Ohlsdorfer Friedhofs bringen. Hier kannst du einen tollen Rundkurs fahren aber Obacht – zum schnellen pedalieren bitte auf der Strasse bleiben und Rücksicht nehmen – hier hat die Stille Vorfahrt.

Die interaktive Karte der Tour gibt's hier:

Fahrradroute Ohlsdorf

Länge: 23 km

Dauer: 01:06 Stunden

Sondervergnügen: viel Grün, breite Strassen, Ruhe

Welches Fahrrad: Single Speed, Rennrad, Cityrad

3. Zollenspieker

Diese schöne Tour startet bei den Deichtorhallen, führt über die Oberhafen Connection an Großmarktgelände und Elbe vorbei und schickt dich ganz ohne Autoverkehr direkt zum Deich. Ab hier ist sowieso alles nur noch schön, grün und Natur pur. Schafe begleiten dich, während du auf dem hervorragenden Asphalt gleitest, Schäfchenwolken zieren den Himmel und vor dir liegt nichts als unendliche Weite - und der Oortkaten Badesee. Los, spring kurz rein! Der Zollenspieker ist heute aber das Ziel. Hier hörst du auf Bauch & Beine, bestellst Kaffee und Kuchen und genießt die Aussicht auf Strand und Elbe inklusive Brise im Haar. Über die windgeschützten Dörfer parallel zur Highspeed Strecke trittst du dann die Rückfahrt an. Du willst hier nicht weg? Dann bleib doch, das Zollenspieker Fährhaus ist auch ein Hotel.

Die interaktive Karte der Tour gibt's hier:

Zollenspieker Fahrradtouren Hamburg

Länge: 51,1 km

Dauer: 02:07 Stunden

Sondervergnügen: Fahrspass pur, Schafe, Badesee

Welches Fahrrad: Rennrad, Tourenrad

4. Hardbrakers Hamburger Norden

Diese Tour empfiehlt euch Robert von der Fixed-Gear-Crew Hardbrakers. Eigentlich sind die Jungs mit dem Rad in der ganzen Welt unterwegs, aber auch in Hamburg kennen sie die schönsten Routen.

Los geht es bei Suicycle in der Wohlwillstraße. Quer durch die Schanze, vorbei am Schlump, durch den Eppendorfer Weg führt der Weg zum Hayns Park. Über das Eppendorfer Moor fährst du rund um den Flughafen, um am Coffee to Fly bei Kaffee und Kuchen den Flugzeugen beim Starten zuzusehen. Deutlich naturverbundener wird es auf dem Weg durch das Naturschutzgebiet Rotsteinmoor und auf den Wanderwegen an der Tarpenbek. Es lockt die Costa Kiesa, um die Füße abzukühlen. Im Tangstedter Forst kannst du dich auf frische Luft und weiche Mountainbikestrecken zum Heizen freuen. Über Duvenstedt geht es zum Müllberg in Glashütte. In luftigen 77 Metern Höhe kann man schon mal ganz entspannt den Flachmann kreisen lassen. Über die Alsterschleife führt dich der Weg zum Cafe Reinhardt in der Poppenbütteler Hauptstraße, denn hier gibt es die besten Franzbrötchen Hamburgs. Durch das Alstertal geht es wieder in die City und zurück nach St. Pauli, um die Tour mit einem Bier aus dem Kandie Shop rund zu machen.

Die interaktive Karte der Tour gibt's  hier:

Hardbrakers Hamburger Norden

Länge: 69 km

Dauer: 4:50 Stunden

Sondervergnügen: Flughafen, Strand, Naturschutzgebiet, Bergsteigen

Welches Fahrrad: Single Speed, Fixed Gear, Rennrad, Tourenrad

Mehr Infos zu den Hardbrakers gibt’s hier.

5. Elbstrand

Wir Hamburger haben es schon gut: mal eben aufs Rad geschwungen und schon sind wir am Strand. Du startest diese Bummeltour an den Landungsbrücken und folgst dem Hafen nach Westen über den Fischmarkt. Die Waterkant und die Schiffchen immer an deiner Seite steigst kurz Zeit später oberhalb des Elbstrands ab, um den schönsten aller Wege schiebend dafür aber in Ruhe zu geniessen. Hier wünscht Du dir dein Sommerdomizil, so eins wie die kleinen Häuschen, die sich hier aneinanderreihen mit Garten zum Strand, seufz... Kurz nach der berühmten Strandperle darfst du wieder zurück in Sattel, rollst unter tiefsitzenden Baumwipfeln hindurch, am Anleger Teufelsbrück entlang bis nach Blankenese Strand. Und nu? Füsse in Sand, Rührei und Bratkartoffeln in der Kajüte bestellen und einen Tag am „Meer“ geniessen.

Die interaktive Karte der Tour gibt's hier:

Elbstrand

Länge: 12,8 km

Dauer: ca. 00:30 Stunden

Sondervergnügen: Strandfeeling, Beachbräune

Welches Fahrrad: Cityrad, Single Speed, Stadtrad

6. Altes Land – Rosengarten

Definitiv eine der besten Touren - mit Wald, Wiesen und Wasser. Wieder sind die Landungsbrücken Startpunkt, wo du per Boot nach Finkenwerder übersetzt. Fängt gut an. Wird noch besser. Breite, glatte Strassen führen dich ins Alte Land, Hamburgs Naherholungsgebiet. Obstplantagen, die Elbe und Fachwerkhäuser mit Rosengarten – dein Bild für den Rest des Tages. Den etwas größeren Rosengarten, das Waldgebiet in den Harburger Bergen, wo auch Hamburgs Wildtiere Zuhause sind, durchquerst Du nach Kilometer 65 und hast hoffentlich zwischendurch gut gegessen. Ein fieser Anstieg will dich ein bisschen ärgern, Gott sei Dank endet dieser direkt im Gasthof mit Garten. Noch nie hat ein Pott Kaffee, ach – einfach alles so gut geschmeckt! Die restliche Strecke hat Mitleid mit dir und ist flach, sodass du erledigt aber dauergrinsend in Finkenwerder ankommst und verdient dem Sonnenuntergang entgegen schipperst.

Die interaktive Karte der Tour gibt's hier:

Altes Land - Rosengarten

Länge: 101 km

Dauer: 04:40 Stunden

Höhenmeter: 390 Meter

Sondervergnügen: Kurzurlaub, Hügel

Welches Fahrrad: Rennrad, Tourenrad

7. Moor im Westen

Der Westen Hamburgs hat noch mehr als Strand zu bieten. Ab Altona über Bahrenfeld nach Schenefeld wird es richtig grün und ruhig, hast du erstmal den Stadtkern hinter dir gelassen. Zwischen Wald und Moorweide scheint das Licht golden durch, die perfekte Stimmung zum runterkommen. Ab und an ist der Weg mal etwas holprig, Natur eben – ist aber kein Problem, solange du deinen Blick kurz von der Landschaft lösen kannst. Du umrandest großzügig das Naturschutzgebiet Butterbargsmoor mit Wildgehege und tauchst schon bald in Sülldorf und Ottensen wieder auf.

Die interaktive Karte der Tour gibt's hier

Moor im Westen

Länge: 42,8 km

Dauer: 01:54 Stunden

Sondervergnügen: Naturschutzgebiet, Moor

Welches Fahrrad: Rennrad, Tourenrad

8. Deich-Geesthacht

Was soll ich sagen, alle gute Touren führen zum Deich. Der Anfang ist der gleiche wie bei der Zollenspieker Tour nur diesmal lässt du diesen rechts liegen und strampelst weiter geradeaus, geradeaus, geradeaus. Nein, du bist nicht falsch. Du willst nach Geesthacht zum Heidbergring, wo jedes Jahr das Rad Race Last Man Standing stattfindet - ein unkommerzielles Radrennen. Dort angekommen und die Rennstrecke verinnerlicht drehst du um zurück zum Kreisel und gönnst dir köstliche Pommes und Koffein auf der Ecke. Das war jetzt nötig. Anschliessend verlässt du den Deich gen Neuengamme und findest dich zwischen alter Holz Mühle und grasenden Kühen in Reitbrook wieder. Diese Idylle ist kaum auszuhalten. In Tatenberg angekommen erwischt dich dann der „fast Zuhause“ Gedanke. Schade.

Die interaktive Karte der Tour gibt's hier:

Deicht-Geesthacht

Länge: 83,3 km

Dauer: 03:33

Sondervergnügen: Weite, Dorfschönheiten

Welches Fahrrad: Rennrad

9. Cyclique Lunchride Park

„Mit Cyclique kannst du an Radtouren in deiner Umgebung teilnehmen, oder einfach eigene Touren erstellen, um Radler für gemeinsame Fahrten zu finden.“

Für uns ist die Cyclique diesen „Lunchride“ gefahren:

Die Strecke ist perfekt geeignet für einen Lunchride oder einen gemütlich Ausflug am Wochenende, um in den Parks und an der Elbe zu verweilen. Die Tour führt dich vom Altonaer Rathaus über die Elbchaussee entlang an prunkvollen Stadtvillen und etlichen Parks, wie dem Heinepark, Donnerspark, Fischers Park, Rosengarten, Schröders Elbpark mit dem alten Schweden, dem Hindenburgpark sowie dem Jenischpark, welcher dann auch umradelt wird, um dann durch ruhige Seitenstraßen der Elbchaussee zurück durch Ottensen zu radeln. Der Hinweg geht bergab, sodass der Verkehr der Elbchaussee kein Problem darstellt. Am Jenischpark gibt es eine kleinere Steigung zu bewältigen - dafür hat man dann fast zu jeder Tageszeit Ruhe vor Autos.

Die interaktive Karte der Tour gibt's hier:

Lunchride Park

Länge: 10,6 km

Dauer: 00:45 Stunden

Sondervergnügen: Parks, Aussicht auf die Elbe, Mittagspause aufm Rad

Welches Fahrrad: Rennrad, Single Speed, Fixed Gear, City Rad, Stadtrad

Alle Infos zur Cyclique gibt’s hier

10. Rund um die Norderelbe

Um den Hafen zu erkunden, muss man kein Boot nehmen:

Mit dem Rad geht es von der Hafencity Universität quer durch die Hafencity zur Elbphilharmonie. Um noch mal den Mythos Hamburgs als Stadt der vielen Brücken hautnah zu spüren, überquerst du nacheinander den Traditionsschiffhafen, Kehrwiederfleet und den Binnenhafen. Nun folgt ein entspannter Ritt entlang des Wassers bis zum Alten Elbtunnel. Hier setzt du über zur anderen Seite und genießt den Ausblick auf die Stadt. Doch auch der Weg verspricht noch viele Highlights. Die kleine Schleife am Klütjenfelder Hafen gibt dir einen schönen Überblick über das Treiben zu Wasser. Und wenn du noch nicht genug Hafenromantik getankt hast, lässt es sich am Zollhafen wunderschön über die Ballinstadt blicken. Von hier geht es über Elbbrücken und Baakenhafen wieder zurück zur Hafencity Universität.

Die interaktive Karte der Tour gibt's hier:

Rund um die Norderelbe

Länge: 13,8 km

Dauer: 0:50 Stunden

Sondervergnügen: Hafenfeeling, Ballinstadt, Aussicht

Welches Fahrrad: Single Speed, Fixed Gear, Rennrad, Citybike, Stadtrad

11. Naturschutzgebiet Boberg

Die Boberger Niederung mit der großen Wanderdüne ist einer der kuriosesten und schönsten Orte in Hamburg. Darum solltest du dir genug Zeit lassen, dich auch links und rechts der Strecke umzuschauen. Du startest die entspannte Reise am Bahnhof Bergedorf, wo es den ersten halben Kilometer leider durch das Stadtgebiet geht. Erstes Highlight ist dann aber schon das langsame Gleiten über den Billewanderweg. Der führt dich direkt ins Naturschutzgebiet Boberg. Ohne von Autos belästig zu werden, kannst du ziemlich ungestört durch die Niederung fahren. Zweites Highlight der Strecke ist dann auch schon die Düne. Hier heißt es: Fahrrad wegstellen und ab in die Wüste. Der nächste Stopp ist der Boberger Kiessee, wo du bei gutem Wetter auch bestens baden kannst. Nach einer halben Runde um den See lohnt sich ein kurzer Blick in die St. Nikolai Kirche. Von dort aus gleitest du über den Billwerder Billdeich zur Haltestelle Mittlerer Landweg, wo die S-Bahn dich zurück in die City bringt.

Die interaktive Karte der Tour gibt's hier:

naturschutzgebiet boberg

Länge: 10,2 km

Dauer: 0:43 Stunden

Sondervergnügen: kurze Route, Düne, See, Bille,

Welches Fahrrad: Citybike, Tourenrad

Dieser Artikel wurde von Lilli Gavrić und Tim geschrieben.

Sags deinen Freunden: