1 Jahr, 1 Selfie, 3 Fragen #12 – Isabel Bogdan

Isabel ist Übersetzerin, Schriftstellerin, macht was in diesem Internet. Isa macht aber sowieso andauernd spannende und schöne Sachen und ist deshalb auch sowas von unser 12. Türchen. Weil wegen Liebe und weil wegen tolle Frau!

Isabel Bogdan übersetzt Bücher. Zum Beispiel welche von Jonathan Safran Foer. Oder von Nick Hornby. So tolle Sachen darf sie machen, weil sie nämlich selber ziemlich toll ist. Eine Übersetzerin from the heart quasi. Aber weil man auf Dauer ja vielleicht nicht immer bloß fremde Texte übersetzen, sondern auch mal selber etwas schreiben möchte, hat Isa das auch gleich mal gemacht: Sachen machen hieß ihr erstes Buch. Daraus liest sie dann und wann vor und wenn man die Möglichkeit hat, ihr mal dabei zuzuhören, dann sollte man das dringend machen. Denn Isa beschreibt sich so lustig und selbstironisch dabei, die allerunmöglichsten Dinge auszuprobieren, dass man gleich Lust bekommt, auch endlich mal all die Dinge zu tun, die einem so in den Sinn kommen.

Apropos Sachen machen: Isa und der tolle Maximilian Buddenbohm haben auch ein wirklich schönes Blog-Projekt zusammen: "Was machen die da?". Das Prinzip: Isa und Maximilian interviewen Hamburger Menschen und erklären mir, dir, uns allen, was es eigentlich bedeutet, Bäckerin zu sein. Oder Gärtner. Oder Autor. Tolles Ding. Zum Glück schreibt Isa auch gerade an ihrem 2. Buch und sowieso sollte man diese Frau ganz dringend abonnieren, treffen, mit ihr einen Wein trinken und so. Aber jetzt erstmal: Hi, Isa, wie geht´s so und was war so los bei dir 2014?

isabel-bogdan-autorin-uebersetzerin-sachen-machen-schreiben-blog-was-machen-die-da

WELCHEN MOMENT 2014 WÜRDEST DU AM LIEBSTEN EINPACKEN UND MITNEHMEN?
Den Moment, in dem meine Agentin anrief und sagte: Wir haben ein Angebot von KiWi.
Auch immer wieder so ein Moment: die Erkenntnis, dass ich tatsächlich einen Roman geschrieben habe. Crazy. KiWi war der oberste Wunschverlag, und ich habe einige Wochen lang versucht, mir diese fixe Idee aus dem Kopf zu schlagen, weil ich dachte: das klappt nie. Und dann hat es doch geklappt. Am Abend, als der Anruf kam, bin ich auf ein Konzert gegangen und konnte gar nicht richtig gehen, ich musste immer mal ein bisschen hüpfen.
Und dann der Moment, als ich auf der Buchmesse meinen Lektor traf, den ich vorher nur ganz flüchtig kannte, und dann haben wir uns beide so gefreut.

WELCHEN MOMENT 2014 WÜRDEST DU AM LIEBSTEN LÖSCHEN?
Zwei niederschmetternde Nachrichten von Freundinnen.
Und bei mir ganz persönlich: der Moment, in dem mir der Metallstift aus dem Zeh gezogen wurde. Die Details wollt Ihr gar nicht wissen.

WAS MUSS 2015 ENDLICH PASSIEREN?
Ich möchte endlich ein Waffeleisen haben. Und Weltfrieden!


1 Jahr, 1 Selfie, 3 Fragen24 Menschen, Bands, Hamburger Originale – wir haben ihnen allen drei Fragen gestellt: Welchen Moment 2014 würdest du am liebsten einpacken und mitnehmen? Welchen Moment 2014 würdest du am liebsten löschen? Und was muss 2015 endlich passieren?Und weil all diese Menschen das Gesicht Hamburgs erst zu dem machen, was es ist, haben wir sie außerdem gebeten, uns mit ihren Antworten zusammen ein Selfie zu schicken. Das hier ist unser Adventskalender, unser Jahresrückblick und jeden Tag ein außerordentliches Vergnügen, all diese schönen Köpfe und Gesichter zu sehen. An jedem Tag im Jahr. Alle anderen Beiträge dazu findest du HIER.

Sags deinen Freunden: