11 Gründe, warum ich nicht auf Weihnachtsmärkte gehen kann

1. Der Glühwein schmeckt überall gleich (schlecht)

Das entspricht meinem Gefühl, nicht einer empirischen Studie. Dein Lettischer Punschdealer wird es überleben, dass er hier nicht erwähnt wird, denn schließlich macht er mit einem Glühwein ein Vermögen. Und das nur, weil der nicht ganz so furchtbar schmeckt wie die Zuckerplörre der Anderen.

2. Stille Nacht in der Technoversion

Weihnachten, die besinnliche Jahreszeit - so zumindest ist Vorstellung. In der Realität sieht das dann oft anders aus bzw. hört es sich anders an. Denn statt sanftem Chor und Flötenspiel ballert der Wurstbudenbesitzer die Techno-Version von Last Christmas raus und spickt die Todes-Playlist dann auch noch mit Klassikern des Reggaeton, sodass nicht nur das Trommelfell schreien wegrennen will, sondern ich auch.

3. Weihnachtsmann macht Ballermann

via Giphy

Wenn wir schon bei eskalativer Musik sind, ist die menschliche Eskalation meistens nicht weit. Wenn ich Bock auf einen Kotz-Parcour habe, dann fliege ich nach Mallorca. Dort gibt es das gleiche Gesöff wenigstens kalt und in Eimern.

4. Altersvorsorge oder Glaspfand - du musst dich entscheiden

Pfand gibt es überall und prinzipiell ist das auch gut so. Problematisch wird es jedoch, wenn man in einer Gruppe trinkt und deshalb am Abend locker fünf mal neues Pfand bezahlt, weil der Schwabe der Gruppe frisches Geld für den Bausparvertrag ranschafft - oder die übereifrigen Glühweinstandmitarbeiter einem die Becher wegschnappen, wenn man sie für eine Sekunde aus den Augen lässt.

5. Kuschelalarm

“Kuschelig warme Atmosphäre, an so einem Glühweinstand” - will mich die Radiowerbung auf einen der Hamburger Weihnachtsmärkte locken. Doch vor allem die großen Exemplare sind oft so voll, dass jede Bewegung zu einer unfreiwilligen Berührung mit fremden Menschen führt, die dann auch noch Glühwein in der Hand halten. Das macht keinen Spaß sondern sorgt eher für ein beklemmendes Panikgefühl in mir.

6. Es ist zu kalt

“Draußen stehen und trinken, das ist besonders im Winter sehr geil!” - said no one ever. Warum man es trotzdem macht? Na weil, WEIHNACHTEN. Ok. Wenn Gott das sagt, muss es ja stimmen. Ich singe schon bei dem Gedanken, auf einen Weihnachtsmarkt zu gehen "Keine Lust" von Rammstein.

7. Fleischmarkt

Nein, hier geht es nicht um Dating. Dating auf dem Weihnachtsmarkt ist, naja, ok. Was nicht klar geht, ist die kulinarische Rückständigkeit der Weihnachtsmärkte. Denn während in den urbanen Räumen der Welt endlich Veggie das neue Spanferkel ist, kommen herkömmliche Weihnachtsmärkte immer noch mit dem Meter Bratwurst um die Ecke. Fleisch Fleisch Fleisch, es riecht überall danach, es gibt überall die gleiche Wurst und wer vegetarisch unterwegs ist, der wird an den Waffelstand verwiesen. Sind wir nicht schon lange weiter?

via Giphy

8. Lebkuchenherzen

Moment, die gibt es auch auf Weihnachtsmärkten? Ja! Warum? Keine Ahnung, frag doch bei Gelegenheit mal die Standbetreiber, die sie verkaufen. Für sind sie auf einem Weihnachtsmarkt so deplatziert wie der Papst im Darkroom.

9. Ich mach mir in die Hose

Man stelle sich vor, es würde auf dem Oktoberfest (oder jeder anderen Großveranstaltung) keine Toiletten geben. Das Desaster wäre unermesslich. Den Organisatoren von Weihnachtsmärkten scheint dies egal zu sein. Stattdessen wird einfach munter in jede Ecke gepinkelt und oder sich in das nächste Restaurant geflüchtet.

10. Das Christkind würde sich schämen…

© Isabel Rauhut

...müsste es seine Geschenke auf dem Weihnachtsmarkt kaufen. Denn damit wäre garantiert, dass alle (christlichen) Kinder dieser Welt an Weihnachten heulend unterm Baum sitzen würden, weil sie Jahr für Jahr unfassbar hässliche Filzhandschuhe und geschnitzte Kochlöffel aus Olivenholz geschenkt bekommen würden.

11. Keine Magie

Bei allen der zehn oben genannten Punkte frage ich mich: Warum gehen wir trotzdem hin? Was denken wir, auf einem Weihnachtsmarkt zu finden? Wenn ich mir die Begeisterung ansehe, die manchen in die Augen geschrieben steht, wenn sie über Weihnachtsmärkte sprechen, dann wird mir klar: Sie erinnern sich an die Magie, die ein Weihnachtsmarkt für uns als Kinder hatte. Doch die ist weg. Wir versuchen sie zwar Jahr für Jahr wieder hochzuholen, doch selbst acht Liter Glühwein können dieses Wunder nicht vollbringen.

Weiterlesen in Stadt
Sags deinen Freunden: