11 Hamburger Orte, an denen du Influencer triffst

© Ian Dooley via Unsplash

Die Nägel sind gefeilt, das Make-up sitzt und die trendigen Must-haves sind perfekt kombiniert. Die Posen sind einstudiert wie die Hashtags und die Canon 1000D voll geladen. Das reicht allerdings noch nicht für einen blauen Haken neben dem Accountnamen bei Instagram. Für einen erfolgreichen Schnappschuss muss natürlich auch die Location stimmen. Um euch bei der Influencerkarriere zu helfen oder sogar das ein oder andere bekannte Gesicht zu sehen, folgen nun die heißesten Spots. (Dies ist kein gesponserter Post, versprochen!)

1. Speicherstadt

A post shared by Pamela Reif (@pamela_rf) on

Mit unschuldigem Blick nach unten und High Heels durch den Lagerhauskomplex. Die Haarfarbe passt idealerweise zu den Backsteinen, wie die Bomberjacke zur Brücke. (Matching-Effekt!) Das natürliche Laufen gibt dem Foto ebenfalls eine unglaubliche Dynamik!

2. Oberhafenbrücke

Ganz cool und lässig auf der Oberhafenbrücke. Ein kühler Blick über die Schulter in die Kamera. Sonnenbrille, da die Sonne kontinuierlich unter der Brücke scheint. Aber hier ist Vorsicht geboten: Autogefahr!

3. Dockland

A post shared by [Løbe] (@lo___be) on

Wer beim Sport gerne Fotos von sich machen möchte, sollte unbedingt zum Dockland. Pumpen wirkt hier mehr futuristisch als protzig und betont, wie sehr man mit Fleiß und Schweiß in seine Zukunft investiert. Ab Liegestütze 100 sollte das neue Profilbild dann im Kasten sein!

4. ABC-Straße

A post shared by Caroline Daur (@carodaur) on

Die Kamera schaut von unten auf das Model. So wirkt man größer und imposant. Die edlen Bauten im Hintergrund unterstützen die Mächtigkeit dadurch, dass die Figuren wegschauen müssen. Sie sind geblendet von Präsenz und Schönheit.

5. Außenalster

All black everything vor der weißen Villa. Ein Kontrast wie bei einem Schachbrett. Wer sich komischerweise keine eigene Villa leisten kann, da schon so viel in das #ootd investiert wurde, sollte sich Richtung Außenalter begeben. Die Hausbesitzer freuen sich bestimmt, wenn nach dem Samstagseinkauf jedes Mal jemand vor der Einfahrt steht.

6. Rathaus

A post shared by Nele 🦋 (@nelipies) on

Sturm Xavier hat wohl doch auch seine Vorteile. Da können die Ventilatoren zu Hause gelassen werden. Denn die Stärke des Windes streift das Haar und sorgt für einen trendigen Beach-Look. Das mächtige Rathaus im Hintergrund ist ein hervorragender Kontrast zum süßen Haar-aus-dem-Gesicht-machen und ist innen überraschenderweise auch windgeschützt.

7. Alsterarkaden

A post shared by Kim Engel (@kimilaura) on

Die Alsterarkaden sind das Highlight. Das weiße Gebäude, das weiße Kleid, der weiße Schwan: #matchymatchy! Hier ist allerdings auch viel Geduld gefragt, da man darauf warten muss, dass die Schwäne auch im Bild sind. Man selbst sollte aber immer der Schönste sein.

8. Binnenalster

A post shared by TONI MAHFUD† (@tonimahfud) on

Ein frecher Gesichtsausdruck, wie der eines echten Seemannes. Beim Essen ein Bild: Sehr spontan! Ice so wie die eiskalte Luft auf der See. Hinzu kommen die Schiffe, die eine gewisse Sehnsucht und Melancholie symbolisieren.

9. Fischauktionshalle

A post shared by ⚓️ (@settebello_hh) on

Wasser und Dampfer im Hintergrund bei der Fischauktionshalle. Kleiner Tipp: Ein roter Pulli passend zum Rettungsring. Die Schiffe sollten allerdings immer wegfahren. So signalisiert man, dass man immer weitergeht und nicht stehen bleibt.

10. Eppendorfer Eingangstüren

Always rushing, aber ein guter Influencer schafft es trotz Eile noch das perfekte So-gehe-ich-immer-aus-dem-Haus-Foto zu schießen! Die Tasche sollte aber trotz Hektik immer ungekünstelt gehalten werden, wie hier zu sehen. In Eppendorf eignen sich die Türen dafür am besten, weil hier nicht so viele Touristen sind, die bei dem ganzen Stress noch ins Bild laufen könnten.

11. Chilehaus

Und nochmal ein Foto auf dem Weg! Das Bürogebäude im Hintergrund. So zeigt man, dass man ein echter Businessman ist, der immer auf der Suche nach dem neuen großen Ding ist. Das Chilehaus und der Koffer sind optisch gesehen einfach, wie für einander geschaffen.

Weiterlesen in Stadt
Sags deinen Freunden: