21 völlig absurde Dinge, die du in Hamburg machen kannst

Das Leben ist zu kurz, um nach seinen Regeln zu spielen. Nutze dieses Wochenende doch einfach mal dazu, dich und deine Mitmenschen zu verwirren. Viel Spaß!

1. Gehe mit einer Angel ins Aquarium.

Zum Beispiel im Tropen-Aquarium Hagenbeck.

2. Verkleide dich als Möwe. Laufe herum und klaue den Leuten ihre Pommes.

Zum Beispiel auf den St. Pauli Landungsbrücken.

3. Renne in ein Geschäft und frage, was für ein Jahr wir haben. Wenn jemand antwortet, schreie "Es funktioniert!" und renne jubelnd wieder raus.

Zum Beispiel im Apple Store am Jungfernstieg.

4. Heuere zwei Privatdetektive an. Bring sie dazu, sich gegenseitig zu folgen.

Zum Beispiel die Detektiv-Kooperative und die Detektei Lentz & Co.

5. Kaufe ein Pferd und nenne es "Oskar übernimmt die Führung". Lass es bei Pferderennen teilnehmen.

Zum Beispiel auf der Trabrennbahn in Bahrenfeld.

6. Gehe in einen vollen Aufzug und sage "Ich wette, Sie wundern sich alle, warum ich Sie heute hier versammelt habe".

Zum Beispiel im IKEA in Altona.

7. Gehe zur nächsten Filiale eines Pizza-Lieferdienstes. Bestell telefonisch eine Pizza zu dir nach Hause. Lass dich vom Pizzafahrer mit nach Hause nehmen.

Zum Beispiel bei Dominos Pizza Service.

8. Kaufe dir einen Papagei. Bringe dem Papagei bei, zu sagen "Hilfe! Ich wurde in einen Papagei verwandelt!".

Zum Beispiel in Hagenbecks.

9. Gehe in einen Baumarkt. Frage, wo du etwas findest, mit dem du einen Körper einwickeln kannst.

Zum Beispiel im OBI Markt in Altona.

10. Wenn du auf dem Spielplatz gefragt wirst, welches Kind deines ist, antworte mit "Ich habe mich noch nicht entschieden."

Zum Beispiel auf dem Spielplatz im Planten un Blomen.

11. Gehe in ein Kaufhaus, folge einem Fremden und sprühe alles, was sie berühren, mit Desinfektionsmittel ein.

Zum Beispiel im Alsterhaus am Jungfernstieg.

12. Geh zu einem Volleyballspiel und warte auf den ersten Wurf. Renne auf das Spielfeld und schreie "WILSON!!!".

Zum Beispiel beim Eimsbütteler Turnverband e.V.

13. Erstelle ein Schild auf dem steht "Hupe, wenn du Autohupen hasst."

Zum Beispiel an der Sternbrücke, Ecke Stresemannstraße/Max-Brauer-Allee.

14. Wenn jemand zu dir "Einen schönen Tag noch!" sagt, starre ihn an und erwidere "Sag mir nicht, was ich tun soll!".

Zum Beispiel einem Kontrolleur in der Bahn.

15. Klebe auf ein parkendes Auto einen Zettel mit der Aufschrift "Sorry für den Schaden". Beobachte, wie die Person nach dem Schaden sucht.

Zum Beispiel an der Rothenbaumchaussee.

16. Wenn das Geld aus dem Geldautomaten kommt, rufe aufgeregt "Ich habe gewonnen!! Ich habe gewonnen!!".

Zum Beispiel in der Haspa-Sternschanze.

17. Lege im Supermarkt eine einzelne Traube auf das Laufband. Schaue wie der Kassierer reagiert.

Zum Beispiel im REWE Center in Winterhude.

18. Gehe zu einem Fußball-Spiel. Halte ein Schild hoch mit der Aufschrift "Der Typ hinter mir kann nichts sehen".

Zum Beispiel im Volksparkstadion.

19. Fahre zu einem Drive In. Klebe über die Sprachbox einen Aufkleber mit der Aufschrift "Defekt. Bitte laut schreien!"

Zum Beispiel bei Mc Donald's.

20. Trage ein T-Shirt auf dem "Leben" steht. Verteile Zitronen an der Straßenecke.

Zum Beispiel an der Ecke Schulterblatt/Susannenstraße.

21. Folge Joggern mit einem Auto und spiele die ganze Zeit "Eye of the Tiger" zur Unterstützung.

Zum Beispiel an der Alster.

Weiterlesen in Stadt
Sags deinen Freunden: