11 tolle Laufstrecken in Hamburg

Du läufst schon ewig, seit letztem Jahr, immer wieder im Frühling und Sommer oder schon seit gestern? Hey, spätestens ab heute hast du elf gute Gründe, dir die Treter anzuschnallen und dem Schweinehund zu trotzen.

1. Maria läuft gern im Stadtpark

Processed with VSCOcam with lv01 preset

Schön ist er, der Stadtpark, und gut erreichbar auch noch. Nach dem Laufen kannst du direkt zum Grillen bleiben, eine Runde im Freibad schwimmen oder auf der Wiese ein Nickerchen machen. Du kannst nur mal eben eine kleine Runde drehen (2 bis 3 Kilometer) oder einmal außen herum laufen (5 Kilometer). Besonders schön ist es aber, wenn du kreuz und quer deine eigene Route läufst (7 Kilometer). Du könntest am Winterhuder Marktplatz starten und über den Grasweg in den Park starten. Durch die Sportanlagen geht es am Stadtparksee vorbei (Hallo, tolle Aussicht auf das Planetarium!) und bei der nächsten Gelegenheit wieder in den Park. Bis zur Freilichtbühne schlängelt man sich durch, um vom kleinen See zum Planschbecken zu laufen. Durch den Wald geht es zum Planetarium und zurück zum Winterhuder Marktplatz.

Distanz: zwischen 2 und 7 Kilometer
Steigung: einfach bis mittel
Sehenswert: Planetarium, große Festwiese und der Stadtparksee
Anfahrt: S1/S11 bis Alte Wöhr oder U3 bis Borgweg; Parkplätze findet ihr am besten am Eingang an der Alten Wöhr oder am großen Parkplatz an der Ohlsdorfer Straße (Winterhuder Marktplatz)

2. Altonaer Volkspark

Altona

Die Route ist nicht nur was für HSV-Fans, ehrlich! Es geht von der S-Bahn Stellingen durchs Grüne in den Altonaer Volkspark. Über Brücken und vor allem durch den Wald lauft ihr an der Trabrennbahn und der Imtech-Arena vorbei. Ab und an kann es durch die Hügel ziemlich anspruchsvoll werden. Eine Runde durch den Park sind in etwa 7 Kilometer, immerhin ist das der größte Park Hamburgs. Abkürzen geht natürlich immer!

Distanz: zwischen 3 und 7 Kilometer
Steigung: einfach bis schwer
Sehenswert: Imtech-Arena, Trabrennbahn, Wald und Brücken
Anfahrt: S21/S3 bis Stellingen; Parkplätze findet ihr an der S-Bahn Stellingen oder an der Imtech-Arena (wenn keine Veranstaltungen sind)

3. Lea läuft gern immer an der Elbe lang

Elbe01

Lea läuft gern von Ottensen nach Teufelsbrück, die Aussicht auf den Hafen und die Schiffe ist nämlich fantastisch. Ihr könnt an den Landungsbrücken oder der Königstraße starten und lauft dann immer an der Elbe, vorbei am Fischmarkt, dem Elbstrand und den Parks, bis zum Fähranleger Teufelsbrück. Wer mag, kann zum Teil durch den Sand laufen. Von Teufelsbrück könnt ihr dann die Fähre zurück nehmen - hört sich gut an, ja?

Distanz: 5 Kilometer
Steigung: einfach, wer mag kann zum Teil am Strand laufen
Sehenswert: Jenischpark, Elbstrand, Fischmarkt, Aussicht auf den Hafen
Anfahrt: Fähre bis Teufelsbrück, S1/S11 bis Klein Flottbek, S1/S2/S3 bis Königstraße oder U3 bis Landungsbrücken; Parkplätze findet ihr in den Seitenstraßen am Jenischpark, am Fischmarkt sieht es schlecht aus

4. Maria läuft gern an der Außenalster

Außenalster01

Der Klassiker unter den Laufstrecken, nirgendwo werdet ihr in Hamburg mehr Gleichgesinnte neben euch Laufen sehen. Aber die Aussicht, die ist auch einfach zu schön. Mit null Ampeln auf der Strecke ist man nicht gezwungen anzuhalten (was wir natürlich immer tun!) und da es einmal im Kreis herum geht, kommt man außerdem nicht so schnell in Versuchung, doch nach Haus zu laufen. Nice to know: man kann seine Alsterrunde mit einem Chip tracken lassen. Den Chip gibt es bei alsterrunning.de für 28,00 Euro, ihr könnt ihn einfach am Schuh befestigen. Ebenfalls gut zu wissen: es gibt Trinkwasserstationen um die Alster.

Distanz: 7 Kilometer
Steigung: einfach
Sehenswert: Alster, Ausblick auf Rathaus, Michel, Elbphilarmonie, Telemichel und die Binnenalster
Anfahrt: S11/S21/S31 bis Dammtor, U3 bis Klosterstern oder U3 bis Uhlandstraße; Parkplätze findet ihr mit Geduld in den Seitenstraßen

5. Friedhof Ohlsdorf

Friedhof Ohlsdorf

Okay, das hört sich vielleicht etwas pietätlos an, ist es aber gar nicht. Der Gruselfaktor liegt auch bei null, außer ihr achtet mal auf eure eigenen Atemgeräusche beim Laufen. Der Ohlsdorfer Friedhof ist der größte Parkfriedhof der Welt und - wie der Name schon sagt - zugleich ein Park. Ihr könntet eine kleine Runde drehen (3 bis 4 Kilometer), einmal um den Friedhof laufen (9 Kilometer) oder eine eigene Route laufen (bis zu 15 Kilometer).

Distanz: zwischen 3 und 15 Kilometer
Steigung: einfach
Sehenswert: grün, grüner, grünster Friedhof und der Bramfelder See, Kapellen, Wasserturm
Anfahrt: U1 oder S1/S11 bis Ohlsdorf; Parkplätze findet ihr auf dem Friedhof

6. Niendorfer Gehege

Niendorf

Du bist noch nicht ganz wach und drehst deine Laufrunde, plötzlich springt dir ein Reh vor die Füße. Warte, was war das? - Herzlich Willkommen im Niendorfer Gehege! Durch den Wald geht es am Kollaubach und den Tieren vorbei bis zu den Kleingärten, unterwegs Rehe oder Elche streicheln möglich. Außerdem gibt es im Gehege einige wunderschöne Anwesen zu sehen. Wer gern für sich und ohne viel Trubel läuft, ist hier genau richtig.

Distanz: 2 bis 4 Kilometer
Steigung: einfach bis mittel
Sehenswert: Wald, Kollaubach und Wildtiere, Kleingärten
Anfahrt: U2 bis Niendorf Markt; Parkplätze findet ihr in den Seitenstraßen um das Niendorfer Gehege

7. Dirk läuft gern am Leinpfad

Leinpfad01

Im Gucci-Dreieck zwischen Winterhude, Harvestehude und Eppendorf verläuft - zwischen dem wunderschönen Haynspark und dem Old School-Ausflugslokal Bobby Reich - parallel zum Alsterlauf der Leinpfad. Früher wurden hier die Kähne an Leinen flussaufwärts gezogen, heute trifft man hier am Morgen eher auf gut betuchte Hamburger beim Gassi gehen, Nannies mit den Kindern der Anwohner, Handwerker, die an den wunderschönen Häusern und Villen am Straßenrand werkeln, auf der Alster dahingleitende Ruderer und Wasservögel sowie natürlich den ein oder anderen Läufer. Einmal hin und her ergibt eine Strecke von circa 5 Kilometern, wer mehr will oder kann, hängt einfach noch eine Runde um die Alster an.

Distanz: 2,5 Kilometer
Steigung: Einfach
Sehenswert: schicke Häuser, Kloster, Fähranleger, Ruderer und Tretboote
Anfahrt: U1 bis Hudtwalkerstraße, U3 bis Sierichstraße, Parkplätze findet ihr mit etwas Geduld in den Seitenstraßen

8. Wilhelmsburger Inselpark

Wilhelmsburger Inselpark

Aus dem Gelände der Internationalen Gartenschau 2013 ist für Wilhelmsburg ein hübscher Inselpark geworden. Der neue Park ist 100 Hektar groß, eine Runde durch den Park ist ungefähr 4 Kilometer lang. Lauft ihr aber den kompletten „Loop“ ab, einen Freizeitrundkurs über die Elbinseln, Wilhelmsburg und die Veddel, kommt ihr auf 6,5 Kilometer. Am Kuckucksteich könnt ihr auch eine Pause einlegen oder aufs Boot umsteigen. Außer den Läufern trefft ihr hier sonst Familien, Griller, Chiller und andere Sportler.

Distanz: 2 bis 4 Kilometer
Steigung: einfach
Sehenswert: Kuckucksteich, neue Wohnanlagen und Kleingärten
Anfahrt: S11/S3/S31 bis Wilhelmsburg; Parkplätze findet ihr am Inselpark (gegen Gebühr)

9. Planten un Bloomen

Planten und Bloomen02

Im Planten un Bloomen wird euch beim Joggen ganz sicher nicht langweilig. Es geht auf und ab und selten länger als 200 Meter geradeaus - in diesem Park gibt es echt viel zu entdecken. Vom Stephansplatz könnt ihr am Tropenhaus vorbei zum Japanischen Garten laufen. Am Congress Center entlang lauft ihr auf den Telemichel zu und umrundet einmal den Parksee. Weiter geht es am Messegelände und Spielplatz vorbei zum Bach und bis zum Sievekingsplatz. Wer sportlich ist, kann ja den Berg einmal hoch und wieder runter joggen? Zwischen Glaciaschaussee und Holstenwall geht es im Zickzack weiter und wer mag, läuft jetzt wieder zurück.

Distanz: 2 bis 5 Kilometer
Steigung: einfach bis mittel
Sehenswert: Sievekingplatz, Japanischer Garten, Parksee, Telemichel, Messe
Anfahrt: S11/S21/S31 bis Dammtor oder Sternschanze, U1 bis Stepansplatz, U2 bis Messehallen, U3 bis Sternschanze; Parkplätze findet ihr am Sievekingplatz und am Heiligengeistfeld (wenn keine Veranstaltungen sind)

10. Alsterdorf

Alsterdorf

Wem Alster und Elbe zu voll sind, wer aber trotzdem am Wasser laufen will, der kann in Alsterdorf starten. Vom Winterhuder Fährhaus könnt ihr zum Haynspark laufen und dann dem Alsterausläufer bis zum Ohlsdorfer Friedhof folgen. Es geht vorbei an schönen Häusern, Tretbooten und dem Eppendorfer Moor. Außer ein paar Hunden und Familien werdet ihr hier nicht viele Menschen sehen. Wer weiter laufen will, kann in den Friedhof Ohlsdorf laufen oder schon am Leinpfad starten.

Distanz: 3 Kilometer
Steigung: einfach
Sehenswert: Haynspark, Kanäle, Tretboote und viel Grün
Anfahrt: U1 bis Hudtwalkerstraße oder Ohlsdorf, S1/S11 bis Ohlsdorf; Parkplätze findet ihr in den Seitenstraßen

11. Natalie läuft gern an der Eilenau

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Von der Außenalster geht es immer am Wasser entlang bis zur S-Bahn Friedrichstraße. Natalie findet es super, dass wesentlich weniger Leute unterwegs sind als zum Beispiel an der Alster. Das Highlight der Strecke sind die Hausboote. Gegenüber der Kunsthochschule HFBK geht es außerdem auf frisch sanierten Sandwegen an Häusern vorbei, die ein bisschen an England erinnern. Lauft ihr die ganze Strecke nochmal zurück, kommt ihr auf 6 Kilometer.

Distanz: 3 Kilometer
Steigung: Einfach
Sehenswert: Hausboote, schöne Häuser und der Kanal
Anfahrt: U3 bis Uhlandstraße, S1/S11 bis Friedrichsberg; Parkplätze findet ihr in den Seitenstraßen


Natürlich gibt es noch viel mehr tolle Laufwege, wir sind gespannt, von euren Laufstrecken zu lesen!


Noch mehr tolle und schlaue Hamburg-Guides findest du HIER.


Bilder:
Stadtpark: Maribel Skywalker
Elbe 1: Lea Lüdemann
Außenalster, Alsterdorf, Ohlsdorf, Wilhelmsburg: Maria Anna Thiele
Leinpfad: Dirk Wilberg
Plantenn un Blomen: Maribel Skywalker
Eilenau: Natalie Brewer
Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!